Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

23.12.2019 – 13:59

dpa-Faktencheck

"Fehlalarm" auf Berliner Weihnachtsmarkt - kein "Terroranschlag" vereitelt

Berlin (ots)

Die Polizei hat den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche am vierten Adventswochenende 2019 geräumt. Im Netz wurde daraufhin verbreitet, ein "Terroranschlag" sei vereitelt und "islamistische Gefährder" festgenommen worden (http://dpaq.de/kyBry).

BEWERTUNG: Richtig ist, dass der Breitscheidplatz vorsichtshalber geräumt wurde, nachdem zwei Männer sich auffällig verhielten. Etwas Gefährliches wurde aber nie gefunden. Die Behörden sprachen auch nicht von einem "versuchten Terroranschlag", sondern vielmehr von einem "Fehlalarm".

FAKTEN: Drei Jahre nach dem Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz mit zwölf Toten ist der Weihnachtsmarkt vor der Gedächtniskirche am 21. Dezember 2019 erneut geräumt worden.

Wie die Polizei mitteilt (http://dpaq.de/ZwmPA), waren einer Polizeistreife gegen 18.45 Uhr zwei verdächtige Männer aufgefallen, weil sie sich "sehr zügig" entfernt und dabei auch Leute beiseite gedrängt hatten. Die Beamten entschlossen sich, die Männer zu kontrollieren.

Aufgrund des Verhaltens der beiden Männer konnte die Polizei nicht ausschließen, dass sich ein verdächtiger Gegenstand, möglicherweise Sprengstoff, auf dem Weihnachtsmarkt-Gelände befand. Deswegen wurde der Platz geräumt.

Die Internetseite "Anonymousnews" behauptet, es sei "ein verdächtiger Gegenstand gefunden" worden (http://dpaq.de/kyBry). Das ist falsch. Nach Polizeiangaben suchten 250 Polizisten unterstützt von Sprengstoffspürhunden den Platz und die Gedächtniskirche ab. Gefunden wurde demnach nichts.

Berlins Innensenator Andreas Geisel bezeichnete am darauffolgenden Tag die Entscheidung der Polizei, den Weihnachtsmarkt zu räumen, als richtig. "Ein Fehlalarm ist am Ende immer die bessere Nachricht", sagte der SPD-Politiker (http://dpaq.de/iSx8J).

Nach Aussage von Polizeisprecher Thilo Cablitz wurden die beiden Männer vernommen. Sie stammten aus Syrien und gehörten der salafistischen Szene an. Dass nach einem der beiden in einem islamistischen Kontext gefahndet wurde, stellte sich später als nicht korrekt heraus. Die Polizei sprach von einer Namensverwechslung.

Ob die 21 und 24 Jahre alten Männer auch als islamistische "Gefährder" eingestuft werden, wie die Seite "Anonymousnews" behauptet, sagte Polizeisprecher Cablitz zunächst nicht. Sie wurden noch am selben Abend aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Zudem wurden die Sperrungen um den Weihnachtsmarkt aufgehoben.

   --- 

Links:

Polizeimeldung zum Einsatz am Breitscheidplatz: https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.878766.php (archiviert: http://dpaq.de/S6ajB)

Tweets der Polizei Berlin zum Einsatz am Breitscheidplatz: https://twitter.com/search?q=(from%3Apolizeiberlin)%20until%3A2019-12-23%20since%3A2019-12-21&src=typed_query&f=live (archiviert: http://dpaq.de/kUi89)

"Merkur"-Liveticker über Polizeieinsatz am Breitscheidplatz: https://www.merkur.de/welt/breitscheidplatz-berlin-weihnachtsmarkt-terror-polizei-anschlag-zr-13362475.html

"Tagesspiegel" über Polizeieinsatz am Breitscheidplatz: https://www.tagesspiegel.de/berlin/der-schockmoment-was-ueber-den-terroralarm-am-breitscheidplatz-bekannt-ist/25361186.html

Artikel auf "anonymousnews.ru": https://www.anonymousnews.ru/2019/12/21/versuchter-terroranschlag-am-breitscheidplatz-islamistische-gefaehrder-festgenommen/ (archiviert: http://dpaq.de/vlCaa)

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck