Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BMW Group/Daimler AG

22.02.2019 – 16:00

BMW Group/Daimler AG

Die BMW Group und die Daimler AG bündeln ihre Kräfte für nachhaltige urbane Mobilität aus einer Hand

Ein Audio

  • daimler-bmw_merger-feature.mp3
    MP3 - 2,9 MB - 02:08
    Download

Berlin (ots)

Gründung von fünf Joint Ventures für nachhaltige Mobilitätsangebote - Perspektivisch sind vollelektrische und autonome On-Demand-Flotten geplant MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Es ist ein echter Meilenstein für die urbane Mobilität der Zukunft: Die BMW Group und die Daimler AG bündeln ihre Kräfte, um ihren Kunden künftig Services für nachhaltige On-Demand-Mobilität aus einer Hand anzubieten. Wie heute (22.02.) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin bekannt gegeben wurde, investieren die beiden Premiumhersteller mehr als eine Milliarde Euro, um die bestehenden Angebote in den Bereichen CarSharing, Ride-Hailing, Parking, Batterieladelösungen und Multimodalität weiter auszubauen und enger miteinander zu verzahnen. Zum Beispiel betreiben die beiden Freefloating Carsharing-Dienste car2go von Daimler und DriveNow der BMW Group, heute bereits in Summe 20.000 Fahrzeuge in 30 internationalen Metropolen. Und über 21 Millionen Kunden und mehr als 250.000 Fahrer nutzen die Dienste der Ride-Hailer mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi und Beat. Durch die Zusammenlegung der jeweiligen Geschäftseinheiten für Mobilitätsdienste entsteht eine Win-Win-Situation sowohl für die beiden Mutterkonzerne, die entstehenden Joint Ventures sowie für die Kunden, so Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche und Harald Krüger, Chef der BMW Group:

O-Ton Dr. Dieter Zetsche, Harald Krüger

Dr. Dieter Zetsche: Auch im Wettbewerb haben wir uns gegenseitig genutzt, weil wir uns jeden Tag gefordert haben, noch bessere Leistung für unsere Kunden zu bringen. Davon hatten die Kunden was und beide Firmen. Aber in diesem Geschäft der Mobility ist das Volumen ein ganz wichtiger Punkt und wenn wir das, was wir beide schon entwickelt haben, zusammentun, kann in diesem Feld der Mobilität noch viel mehr geschaffen werden und wir gemeinsam im Wettbewerb noch viel stärker werden. Harald Krüger: Wir ergänzen uns komplementär mit unseren Stärken und bleiben trotzdem auf das Kerngeschäft fokussiert. Wir haben jetzt aus meiner Sicht eine Riesenchance, weil wir gemeinsam eine Größe haben, immerhin 60 Millionen Kunden, wir werden eine Milliarde investieren. Wir haben schon ein paar Jahre gemeinsame Erfahrungen zu einzelnen Themen und das macht mich sehr optimistisch, dass wir hier sehr erfolgreich eine gemeinsame Firma gegründet haben, die bei der Mobilität der Zukunft eine ganz große Rolle spielt. (0:50)

Der neue Verbund umfasst künftig die fünf Joint Ventures REACH NOW, CHARGE NOW, FREE NOW, PARK NOW und SHARE NOW. Diese ermöglichen den Kunden via App mit wenigen Fingertipps das einfache Anmieten von Carsharing-Fahrzeugen, helfen beim Finden von Parkplätzen und Ladestationen und machen das Ride-Hailing, also die Buchung einer Mitfahrgelegenheit auf Abruf, kinderleicht. Außerdem wird es künftig eine gemeinsame Mobilitätsplattform geben, die den Nutzern unterschiedlichste Optionen anbietet, von A nach B zu gelangen. Auf diese Weise bieten die BMW Group und Daimler den Städten und Kommunen innovative Lösungen an, um das Verkehrsaufkommen effizienter und nachhaltiger gestalten zu können. Dabei sollen neuen Mobilitätsangebote für die Kunden vor allem eines sein, so Dr. Dieter Zetsche: einfach zugänglich, intuitiv und an den individuellen Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet.

O-Ton Dr. Dieter Zetsche

Die Kunden haben, dort wo wir komplementär aufgestellt sind, den Vorteil, dass sie zukünftig die Dinge, die sie einzeln zusammenstellen konnten, jetzt in einem Portfolio gemeinsam von uns angeboten bekommen. Dort wo wir jetzt schon mit Carsharing in einer Stadt weit waren, werden die Kunden zukünftig noch ein dichteres Angebot bekommen, das heißt noch kürzere Wartezeiten, noch mehr Alternativen in dem Angebot. Insgesamt werden sie einen stärkeren Anbieter bekommen, der ihnen damit bessere Leistung bringen kann, in mehr Stellen in der Welt. Da liegt eine Riesenchance für uns, für die Kunden, heute und morgen. (0:33)

Der Schlüssel, um die immer komplexer werdenden Mobilitätsansprüche der Menschen zu befriedigen, ist ohne Zweifel die Digitalisierung. Sie eröffnet völlig neue Möglichkeiten für mehr individuelle Mobilität. Perspektivisch verfolgen die beiden Autohersteller das Ziel, zusätzliche Mobilitätsangebote auf Basis von vollelektrischen und selbstfahrenden Flotten anzubieten. Diese sollen On-Demand verfügbar sein, sich selbstständig aufladen und parken und sich mit anderen Verkehrsmitteln über Straße und Schiene hinaus vernetzen. Im Wettbewerb der urbanen Mobilität kommt den beiden führenden deutschen Premiumherstellern dabei eine entscheidende Bedeutung zu, sagt der Chef der BMW Group, Harald Krüger:

O-Ton Harald Krüger

Es ist natürlich einerseits zu sagen, erstmal aus der Kundenperspektive, ein möglichst tolles, faszinierendes, professionelles Angebot für Mobilität zu haben. Ob sie jetzt mit dem Auto von zuhause zum Flughafen fahren, dann dort digital parken wollen, ihre Reise gebucht wird, ob sie ein Carsharing am Zielort nutzen wollen. Je nachdem, was für ihre Situation spezifisch genau richtig ist, dass sie das sozusagen seamless, also aus einer Hand, über eine App, über ein Gesamtsystem in Zukunft haben können und nicht verschiedene Anbieter brauchen, nicht verschiedene Apps brauchen, sondern dieses gesamthafte Mobilitätskonzept. Das ist das Ziel und wir freuen uns auf begeisterte Kunden. (0:37)

Abmoderation:

Aus Wettbewerbern werden Partner - die BMW Group und Daimler haben ihre Mobilitätsdienste gebündelt. Das Ziel ist klar: Die beiden Premiumhersteller wollen im schnell wachsenden Markt der urbanen Mobilität zu einem weltweiten Marktführer werden. Dafür sind sie bereit, weiter hohe Investitionen zu tätigen.

Pressekontakt:

Daimler AG, Hendrick Sackmann, 0711 17 35014
Daimler AG, Matthias Krust, 0711 17 40624
BMW Group, Matthias Schmidt, 089 382-24544
BMW Group, Christina Hepe, 089 382-38770
all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: BMW Group/Daimler AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BMW Group/Daimler AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung