PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Thalia Bücher GmbH mehr verpassen.

13.10.2020 – 16:23

Thalia Bücher GmbH

Geschäftsjahr 2019/20: Thalia Mayersche trotzt Corona-Krise

Geschäftsjahr 2019/20: Thalia Mayersche trotzt Corona-Krise
  • Bild-Infos
  • Download

Thalia Mayersche beschließt das Geschäftsjahr 2019/20 in Deutschland und Österreich, über alle Vertriebskanäle hinweg, mit einem Umsatz von mehr als 1 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von rund 6 Prozent. Im vergangenen Geschäftsjahr floss der Umsatz der Mayerschen Buchhandlung zum ersten Mal vollständig in den Umsatz des Unternehmens ein. Bereinigt um diesen Einmaleffekt, beträgt das Umsatzplus rund 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Vor allem ein herausragender E-Commerce-Umsatz, deutliche Zugewinne beim digitalen Lesen und ein stabiles Buchnebenmarkt-Geschäft, trugen zur positiven Entwicklung bei. Durch den Corona-bedingten Shutdown im Buchhandel und die bis heute deutlich niedrigere Besucherfrequenz, insbesondere in den großen Innenstädten, sank der Umsatz beim stationären Geschäft um rund 10 Prozent. Im vergangenen Geschäftsjahr kamen in Deutschland insgesamt 16 Buchhandlungen durch Zukäufe unter das Thalia Mayersche-Dach, bei Thalia in Österreich waren es drei Geschäfte.

Durch die weltweite Pandemie hat die Digitalisierung einen zusätzlichen Schub bekommen. Online-Shops und digitale Services profitieren von dieser Entwicklung. So verzeichnen auch die digitalen Geschäftsfelder des Unternehmens deutliche Umsatzzuwächse: der ECommerce legte um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu ? jeder vierte Käufer ist ein Neukunde bei thalia.de ? der Bereich E-Reading, über alle Länder und Vertriebskanäle hinweg, um rund 24 Prozent.

Thalia Mayersche baut mit einem Anteil von 20 Prozent die Marktführerschaft im deutschen Buchmarkt weiter aus.

Das Geschäftsmodell von Thalia Mayersche hat sich auch in der Krise bewährt. Dazu der geschäftsführende Gesellschafter und CEO Michael Busch: "Wir sind, dank unserer Omnichannel-Strategie, bisher, den Umständen entsprechend, vernünftig durch die Krise gekommen. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen haben wir Innovationen auf den Weg gebracht und investieren weiterhin in unsere Buchhandlungen sowie in die weitere Verzahnung aller Vertriebskanäle." Aufgrund der Corona-bedingten Umsatzrückgänge im stationären Bereich, seien notwendige Investitionen jedoch nur durch Kostenreduzierungen in allen Unternehmensbereichen zu stemmen, so Busch weiter.

Investitionen in Buchhandlungen und digitale Services

Die Aufenthaltsqualität in den Läden soll weiter verbessert und die Buchhandlung als "dritter Ort" mitten im Alltag der Menschen präsent bleiben. Dazu wurden unterschiedliche Buchhandlungstypen getestet, bewertet und zu einem neuen Store-Konzept zusammengeführt. Kräftige Farben in Verbindung mit einem angedeuteten Bibliothekscharakter laden, gemeinsam mit einem ansprechenden Sitz- und Ruhebereich, zum längeren Verweilen ein. Eine zentral platzierte Serviceeinheit mit Kasse, Bestellservice und E-Reader-Präsentation signalisiert dem Kunden, dass seine Wünsche im Mittelpunkt stehen. Die ersten Eröffnungen im neuen Look sind ab dem Spätherbst in Kempten und Singen geplant.

"Scan & Go": Im Weihnachtstrubel kontaktlos und schnell bezahlen

Rechtzeitig zum Start in das diesjährige Weihnachtsgeschäft, bringt Thalia Mayersche mit "Scan & Go" eine Innovation flächendeckend in die Buchhandlungen, die das Einkaufen noch einfacher und schneller macht. Nachdem 2018 das mobile Bezahlen via Tablet eingeführt wurde, geht das Unternehmen nun einen Schritt weiter und stellt die neue Funktion in der Thalia App vor. Die Handhabung ist denkbar einfach: Nach der Installation auf dem Smartphone wird die Scan-Funktion geöffnet und der Strichcode der Artikel gescannt. Jeder, der über ein Kundenkonto bei Thalia Mayersche verfügt, kann seinen Einkauf so bequem selbst abschließen, ohne an der Kasse anzustehen. Zur Entzerrung des Weihnachtsgeschäfts spricht sich Thalia Mayersche klar für die Geschäftsöffnung an den Adventssonntagen in diesem besonderen Jahr aus.

Immer mehr Menschen lesen und hören digital

Im vergangenen Geschäftsjahr stieg der E-Reader-Besitz weiter an, aktuell besitzen rund neun Millionen Deutsche ein digitales Lesegerät. Auf die gesamte tolino-Allianz entfällt dabei ein Marktanteil von 34 Prozent. E-Books erleben seit dem Shutdown einen regelrechten Boom. Auch nach der Wiedereröffnung der Läden bleibt das Interesse auf hohem Niveau bestehen. Am deutschen E-Book-Markt baut allein Thalia Mayersche - im zweiten Jahr in Folge - seinen Marktanteil jetzt deutlich auf 25% aus. Auch das digitale Hörbuch legt kräftig zu. Thalia Mayersche investiert verstärkt in diesen Wachstumsmarkt und verdoppelt seinen Marktanteil. Hörbuch Abo- und Flatrate-Modelle gewinnen weiter an Beliebtheit. 2020 haben auf thalia.de erstmals die Hörbuch-Downloads die Hörbuch-CDs überholt. Neben dem Einzelverkauf bietet Thalia ein Hörbuch-Abo an: Für 9,95 Euro gibt es bis zu zwei Hörbücher pro Monat, jedes weitere zum rabattierten Preis. Das E-Book-Angebot von Skoobe, jetzt auch mit attraktiven Hörbüchern in der KombiFlatrate, ergänzt das Angebot für Vielnutzer. Damit hat Thalia eine Alleinstellung am Markt.

B.O.B Best of Books

Seit mehr als 15 Jahren erschließt das Unternehmen Best of Books Vertriebskanäle im Buchnebenmarkt wie SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte, Supermärkte und Drogerien. Im vergangenen Geschäftsjahr blieben, trotz Corona, die meisten der über 3000 B.O.B- Verkaufsstellen durchgängig geöffnet und konnten, dank durchgehender Lieferfähigkeit, die Kunden mit frischem Lesestoff versorgen. B.O.B verzeichnet ein Umsatzplus von mehr als 10 Prozent zum Vorjahr. Ein erfolgreiches Beispiel der Verschmelzung von B.O.B und Thalia war der WhatsApp-Bestellservice für Schulbücher bei Rossmann, bei dem Kunden einfach 3 ihre Schulbuchlisten abfotografieren konnten und die Bücher nach Hause geliefert bekommen haben.

"shopdaheim": die Initiative von und für Einzelhändler

Mitten im Shutdown brachten die Buchhändler Thalia Mayersche und Osiander die OnlinePlattform "shopdaheim" in Deutschland und Österreich auf den Markt. Die Initiative basiert auf der Erkenntnis, dass der Einzelhandel im deutschsprachigen Raum sich nur dann erfolgreich gegen multinationale Internet-Konzerne positionieren kann, wenn alle zusammenstehen. Aktuell sind rund 17.000 Händler aus 80 Branchen auf der Plattform vertreten. Zusammenarbeit und Engagement sind jetzt besonders wichtig. Der Buchhändler fördert das Lesen auch in herausfordernden Zeiten und engagiert sich für soziale Projekte. Im Geschäftsjahr 2019/20 spendete der Buchhändler insgesamt rund 300.000 Euro, u.a. für Projekte der Stiftung Lesen oder für die lokalen Initiativen der Buchhändlerinnen und Buchhändler vor Ort. Während des Lockdowns unterstützte Thalia Mayersche gemeinsam mit der Osianderschen Buchhandlung zudem die Aktion "Gemeinsam gegen Corona - gemeinsam für Kinder" der Stiftung RTL "Wir helfen Kindern" und spendete Bücher, Spiele und Beschäftigungsmaterial im Gesamtwert von 50.000 Euro.

Solidarität ist heute wichtiger denn je, besonders vor dem Hintergrund erneut steigender Infektionszahlen. Michael Busch: "Wir haben in den vergangenen Monaten, sowohl durch unsere Geschäftspartner als auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, viel Unterstützung erfahren und sind dafür sehr dankbar." "Im diesjährigen Weihnachtsgeschäft sind temporäre Sonntagsöffnungen eine gute und notwendige Möglichkeit, die Besucherströme zu entzerren. Diesbezüglich appellieren wir an die Politik, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen", ergänzt Hartmut Falter, geschäftsführender Gesellschafter von Thalia Mayersche.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir in einer gemeinsamen Kraftanstrengung die Krise meistern werden", so Michael Busch

Über Thalia Mayersche

Aus Mayersche und Thalia ist 2019 Europas bedeutendstes familiengeführtes Buchhandelsunternehmen entstanden. Die Mayersche Buchhandlung wurde 1817 in Aachen gegründet, Thalia 1919 in Hamburg. Nach dem Zusammenschluss gehören heute rund 350 Buchhandlungen in Deutschland und Österreich, sowie 50% der Anteile an den mehr als 30 Buchhandlungen der Orell Füssli Thalia AG in der Schweiz, zum Unternehmen. Mit über 200 Jahren Mayersche und 100 Jahren Thalia verbindet die neue Gesellschaft buchhändlerische Tradition mit einem erfolgreichen Omni-Channel-Ansatz, der Kunden den Zugang zu Angeboten über alle denkbaren Kanäle hinweg ermöglicht. Beide Unternehmen sind Mitglied der 2013 gegründeten tolino Allianz, der sich mittlerweile international über 2.000 Buchhandlungen angeschlossen haben. Mit mehr als 5.000 Veranstaltungen im Jahr ist Thalia zusammen mit Mayersche der wichtigste Lese- und Literaturförderer - und verfügt über die größte Buchcommunity im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen ist zudem größter Ausbilder für Buchhändlerinnen und Buchhändler im deutschsprachigen Raum und beschäftigt insgesamt rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Eigentümer sind die Gesellschafterfamilien Herder, Kreke, Busch, Falter und Göritz.

Pressekontakt Thalia Mayersche:

Claudia Bachhausen, Unternehmenskommunikation Thalia Mayersche

E-Mail: c.bachhausen-dewart@thalia.de