Global Micro Initiative e.V.

Global Micro Initiative e.V. hilft jetzt auch in Thailand

Neue Perspektiven für ehemalige Prostituierte durch Ausbildungsförderungen

Erstmals finanziert die Hösbacher Global Micro Initiative e.V. (GMI) in Thailand Ausbildungen für Frauen, die aus der Prostitution aussteigen wollen. "Wir haben sehr lange nach einer Organisation gesucht, die Opfern von Menschenhandel hilft, ihre Traumata aufzuarbeiten und ihnen durch Ausbildungen und Arbeitsvermittlungen neue Perspektiven anbietet. Mit dem Tamar Center haben wir nun den richtigen Partner gefunden", so Tobias Schüßler, Vorstandsvorsitzender von GMI.

Die meisten der Frauen, denen Tamar hilft, wurden bereits in sehr jungen Jahren von ihren Familien nach Pattya geschickt, um in Bars zu arbeiten und kennen kein anderes Leben. Neben kostenloser Unterkunft und psychologischer Betreuung bietet Tamar diesen Frauen dreimonatige Kurse an, in denen sie lernen, den eigenen Alltag zu gestalten. Dazu Steffi Vaupel vom Tamar Center: "Die meisten unserer Teilnehmerinnen beherrschen nicht einmal die Grundlagen des Alltagslebens, weil sich ihre Zuhälter um alles gekümmert haben." In diesen Kursen lernen die Frauen außerdem verschiedene Berufe kennen, wie z. B. Köchin, Friseurin oder Näherin. Zusätzlich stellen sie mithilfe von Startersets wunderschöne Grußkarten her.

Förderung von Startersets und Anschlussausbildungen

GMI fördert diese 50 EUR kostenden Startersets. Dazu gehören die Materialien sowie eine ausführliche Einarbeitung und Begleitung. So können den Teilnehmerinnen erste Schritte in ein selbstständiges Leben ermöglicht werden. Das Besondere: Jeder 50 EUR-Spen¬der erhält eine handgefertigte Karte "seiner" Teilnehmerin. Möchte eine Teilnehmerin eine professionelle Anschluss-Ausbildung machen, übernimmt GMI auch hierfür die Kosten.

"Die Finanzierung der Anschlussausbildungen war für uns bis jetzt immer ein Problem, denn unser Budget ist sehr begrenzt", erklärt Vaupel. "Deshalb freuen wir uns umso mehr, mit GMI einen Partner für diese Ausbildungen gefunden zu haben. Denn diese Möglichkeit bedeutet nicht nur für die Teilnehmerin die Chance auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz und die Möglichkeit, langfristig unabhängig zu leben, sondern auch eine enorme Verbesserung der Lebenssituation für sie und ihre Familie."

Mehr Infos über diese neue Zusammenarbeit und Möglichkeiten, wie dieses Projekt finanziell unterstützt werden kann, hat GMI auf seiner Homepage veröffentlicht: www.global-micro-initiative.de

Tobias Schüßler, GMI



Weitere Meldungen: Global Micro Initiative e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: