Radio Bremen

Frank Plasberg: "Regionalfernsehen ist die Königsdisziplin im TV-Journalismus"
Verleihung des Bremer Fernsehpreises am 20. November

Bremen (ots) - Am Freitag, 20. November, um 20 Uhr, ist es so weit: Radio Bremen verleiht im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) den Bremer Fernsehpreis 2015. Der Regionalwettbewerb der ARD zeichnet auch in diesem Jahr wieder die besten Leistungen im deutschsprachigen Regionalfernsehen aus.

Durch die Preisverleihung im Eventstudio von Radio Bremen führt der bekannte ARD-Moderator und Vorsitzende der Fernsehpreis-Jury Frank Plasberg: "Regionalfernsehen ist für mich nach wie vor die Königsdisziplin im TV-Journalismus. Jeden Tag müssen Themen aus der Nachbarschaft in kürzester Zeit spannend, kreativ und handwerklich souverän aufbereitet werden. Arbeiten unter den Augen des Zuschauers also. Der Bremer Fernsehpreis kürt die besten unter den Machern."

Nominiert sind in diesem Jahr:

in der Kategorie "Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag":

   - Bürokratenposse, MDR um 4 am 16. April 2015, MDR Leipzig
   - Lärmschutz der Bahn sorgt für Ärger, rbb Abendschau am 21. 
     August 2014, rbb Berlin
   - Menschliche Mulis zum Kokainschmuggel, Aktuelle Stunde am 23. 
     März 2015, WDR Düsseldorf 

in der Kategorie "Die beste Sendung":

   - buten un binnen vom 11. Mai 2015, Radio Bremen
   - Lokalzeit aus Düsseldorf vom 27. Januar 2015, WDR Düsseldorf
   - MDR Sachsenspiegel vom 13. Januar 2015, MDR
   - Schleswig-Holstein Magazin vom 10. Januar 2015, NDR 
     Schleswig-Holstein 

in der Kategorie "Die beste Moderatorin/Der beste Moderator":

   - Sascha Hingst, rbb Abendschau am 22. Juli 2015, rbb Berlin
   - Philipp Jeß, Schleswig-Holstein 18.00 am 28. Mai 2015, NDR Kiel
   - Vanessa Kossen, Hallo Niedersachsen - op Platt am 28. Dezember 
     2014, NDR Hannover
   - Jens Krepela, Lokalzeit aus Düsseldorf am 24. März 2015, WDR 
     Düsseldorf 

in der Kategorie "Worauf wir besonders stolz sind":

   - Diagnose Hirntumor mit 16 Jahren, buten un binnen am 5. Januar 
     2015, Radio Bremen
   - Expedition Zukunft: Demografie hautnah, MDR Sachsen-Anhalt heute
     vom 6. bis 12. April 2015, MDR Magdeburg
   - Leben was ich will - update, Hier und Heute vom 8. bis 12. Juni 
     2015, WDR Düsseldorf
   - LAUF10! 10 km in 10 Wochen, Abendschau am 14. und 28. April 
     2015, BR München
   - Lokalzeit 2go am 31. Juli 2015, WDR Wuppertal
   - Mission 89 - Das TV-Experiment, MDR um 2 / MDR um 4 vom 29. 
     September bis 10. Oktober 2014, MDR Leipzig
   - Skandal bei der Bundespolizei in Hannover, Hallo Niedersachsen 
     am 17. Mai 2015, NDR Hannover
   - Grenzenlos - 25h Mauerfall am 9.-10. November 2014, rbb Berlin 

Das Quintett "Rhonda" wird am 20. November die Preisverleihung des Bremer Fernsehpreises musikalisch begleiten. Mit ihrem frischen, retro-orientiertem Sound zwischen Amy Winehouse, Dusty Springfield und Adele hat sich die aus Norddeutschland stammende Band mit Wurzeln in Bremen und Hamburg sehr schnell eine sehr große Fangemeinde erspielt.

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Er gilt inzwischen als maßgebliche Auszeichnung für regionale deutschsprachige Fernsehprogramme. Zahlreiche prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern ist auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg, der in Bremen vor mehr als 25 Jahren seinen ersten Fernsehpreis erhielt. Prämiert wurde damals sein Studiogespräch zum Geiseldrama von Gladbeck in der "Aktuellen Stunde".

Wer sich dieses Jahr über die begehrten Auszeichnungen freuen darf, ermittelt eine kompetent besetzte Jury:

   - Frank Plasberg, Vorsitzender (WDR)
   - Ilka Eßmüller (RTL)
   - Hans Helmich (DW)
   - Andreas Jölli (ORF)
   - Birgitta Weber (SWR) 

Bevor die Gewinner gekürt werden, findet unter dem Titel "Neue Trends im Regionalprogramm" am Nachmittag wieder das Werkstattgespräch statt. Rainer Maria Tauber (erfahrener TV-Mann, Chef vom Dienst für die Sendung zibb vom rbb und Trainer) führt durch die Veranstaltung mit Vorträgen, Vorführungen und Gesprächen. Unter anderem berichtet Julius Hölscher (WDR) über "Regionale News für unterwegs" und Heiner Backensfeld (SWR) über "Internationale Trends im Fernsehen".

Radio Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im Auftrag der ARD.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen und melden sich bitte bei presse.pr@radiobremen.de an.

Fotos sind unter www.ard-foto.de verfügbar und unter presseinfo@radiobremen.de abrufbar.

Pressekontakt:

Radio Bremen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Diepenau 10
28195 Bremen
Telefon 0421.246-41050
Email presse.pr@radiobremen.de
www.radiobremen.de

Original-Content von: Radio Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Radio Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: