Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ABUS Security Center GmbH & Co. KG

05.05.2015 – 10:06

ABUS Security Center GmbH & Co. KG

Keine Chance für Einbrecher - So schützen Sie Ihre eigenen vier Wände

3 Audios

  • BmE_Keine_Chance_für_Einbrecher.mp3
    MP3 - 1,6 MB - 01:45
    Download
  • OTP_Keine_Chance_für_Einbrecher.mp3
    MP3 - 2,9 MB - 03:12
    Download
  • Umfrage_Keine_Chance_für_Einbrecher.mp3
    MP3 - 800 kB - 00:51
    Download

Ein Dokument

Affing (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Aufgehebelte Fenster, aufgebrochene Türen und komplett durchwühlte Zimmer: Ein echter Horror, der bei den Bewohnern tief sitzt. Und das passiert immer häufiger: So ist die Zahl der Einbrüche im vergangenen Jahr zum achten Mal in Folge gestiegen und erreicht damit den höchsten Stand seit 16 Jahren. Es gibt aber auch gute Nachrichten: Denn vor den unerwünschten Eindringlingen kann man sich effektiv schützen, weiß meine Kollegin Helke Michael.

Sprecherin: Viele denken ja: Einbrecher sind meistens nachts auf Diebestour - im Schutz der Dunkelheit. Das stimmt aber nicht, sagt Benjamin Pflaum, Geschäftsführer bei ABUS Security-Center:

O-Ton 1 (Benjamin Pflaum, 0:16 Min.): "In der Realität ist es so, dass Einbrüche vorwiegend auch zur Tageszeit oder in der Abendzeit, während auch kurzen Abwesenheiten der Bewohner stattfinden. Sprich, wenn sie in der Schule sind, beim Einkaufen, beim Arbeiten. Weil, für ´nen geübten Einbrecher braucht´s eigentlich nur Sekunden, um ein normales Fenster aufzuhebeln."

Sprecherin: Diebe haben es vor allem auf Sachen abgesehen, die sich schnell zu Geld machen lassen. Der finanzielle Schaden ist jedoch nur eine Sache - denn für die Opfer ist meistens der psychische Schaden viel schlimmer...

O-Ton 2 (Benjamin Pflaum, 0:10 Min): "Wenn Sie einen Einbruch erlebt haben, haben Sie erst mal das Gefühl der Unsicherheit, sprich, Sie haben nicht mehr dieses heimische Gefühl - Ihr Heim, Sie sind sicher. Ein Einbruch bringt viel, viel mehr mit sich, als nur der materielle Verlust."

Sprecherin: Wer das vermeiden will, sollte es Einbrechern so schwer wie möglich machen.

O-Ton 3 (Benjamin Pflaum, 0:25 Min.): "Jede Sicherung beginnt erst mal mit `nem mechanischen Einbruchschutz. Also, man muss dafür sorgen, dass Einbrecher möglichst lange vor der Tür gehalten werden. Der durchschnittliche Einbrecher arbeitet zwei bis drei Minuten an einem Einbruch. Danach begibt er sich normalerweise auf Tour. Allerdings, bei der mechanischen Sicherung haben Sie eben nur den Einbruchschutz - es wird niemand alarmiert, über den Einbruchsversuch. Deswegen empfehlen wir auch gerne mechatronischen Einbruchschutz."

Sprecherin: Diese lösen eben auch einen Alarm aus. Und: Der mechatronische Einbruchschutz bringt noch weitere Vorteile mit sich...

O-Ton 4 (Benjamin Pflaum, 0:14 Min.): "Sie können mit Ihrem Laptop zuhause, oder auch mit Ihrem Smartphone auf die Alarmanlage zugreifen und die Funktionen dort nutzen. Und dann gibt's eben noch die Möglichkeit, dass Sie gegen weitere Gefahren wie Feuer, Wasser oder im Notfall eben auch Melder einbinden können, um sich erweitert zu schützen."

Sprecherin: Auch Videokameras können integriert werden. Via Webserver und App kann man so auch im Urlaub checken, was zu Hause gerade passiert.

Abmoderationsvorschlag:

Wenn bei Ihnen auch den Einbrechern noch Tür, Tor und Fenster offenstehen: Alle wichtigen Infos rund um Einbruchschutz und die neuen mechatronischen Funkalarmanlagen finden Sie im Netz unter ABUS.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

ABUS Security-Center GmbH & Co. KG
Florian Lauw
PR Manager
Tel: 082 07 959 90-277
E-Mail: f.lauw@abus-sc.com
www.abus.com

Original-Content von: ABUS Security Center GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell