Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Erste Sportsoldatin im Olympiawettkampf in Rio/ Oberfeldwebel Simone Laudehr startet mit der Frauenfußball Nationalmannschaft am 3. August in das Olympiaturnier

Porträt von Stabsgefreiter Simone Laudehr, Fußballerin beim FC Bayern München und Nationalspielerin. Das Bild ist für die redaktionelle Nutzung freigegeben.

Bonn (ots) - Die 31. Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro (BRA) beginnen für die Frauenfußball Nationalmannschaft bereits am Mittwoch, den 3. August mit dem ersten Gruppenspiel der Gruppe F. Der Gegner lautet Simbabwe.

Mit im Aufgebot: Oberfeldwebel Simone Laudehr aus der Sportfördergruppe Warendorf. Die Mittelfeldspielerin vom FC Bayern München, Weltmeisterin 2007, Europameisterin 2009 und 2013, ist der erste Sportsoldat von insgesamt 127 die als Olympiateilnehmer 2016 in den Wettkampf startet.

Die Spitzensportförderung der Bundeswehr sichert Sportlerinnen und Sportlern optimale Rahmenbedingungen für ihre leistungssportliche und berufliche Laufbahn. Sie ist auch in Zukunft ein wichtiger Garant dafür, dass die Bundesrepublik Deutschland eine führende Stellung im Weltsport beibehalten kann. Dementsprechend hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die Spitzensportförderung der Bundeswehr unter anderen im "Nationalen Spitzensportkonzept" als unverzichtbar deklariert.

Pressekontakt:

Kommando Streitkräftebasis - Presse- und Informationszentrum
Fontainengraben 150 - 53123 Bonn
Mobil (24/7): +49 (151) 148 560 35
Telefon: +49 (228) 5504 1112
E-Mail: KdoSKBPIZSKB@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Das könnte Sie auch interessieren: