Das könnte Sie auch interessieren:

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

Glanzvolles DRM-Comeback: SKODA Ex-Champion Fabian Kreim triumphiert beim Saisonauftakt mit neuem Copiloten Tobias Braun

St. Wendel (ots) - - SKODA AUTO Deutschland kehrt bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye mit einem ...

"Dr. Klein": fünfte Staffel der ZDF-Serie mit neuen Gesichtern

Mainz (ots) - Neues aus der Stuttgarter Rosenstein-Kinderklinik: "Dr. Klein" meldet sich im ZDF-Programm mit 13 ...

08.10.2018 – 18:16

REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND

Zauberkünstler befreit sich beim Bungeespringen in Hamburg schnellstens aus einer Zwangsjacke - bestätigt vom "Rekord-Institut für Deutschland"

Zauberkünstler befreit sich beim Bungeespringen in Hamburg schnellstens aus einer Zwangsjacke - bestätigt vom "Rekord-Institut für Deutschland"
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Paul Kowalewski aus dem schleswig-holsteinischen Lensahn ist als "Paul2K" bislang nur Insidern als Zauberer und Illusionist bekannt. Doch genau das soll sich ändern. Und zwar mit dem nicht nur sprichwörtlich "ganz großen Sprung", den Kowalewski am Sonntag, dem 7. Oktober 2018 unternommen hat. Denn an diesem Termin hat Paul2K seine "magische Reifeprüfung" nachgeholt, deren ursprünglich für den 11. August geplante Ausführung seinerzeit wetterbedingt abgesagt werden musste.

In der Australiastraße in Hamburg hat sich Paul2K todesmutig von einer 50 Meter über dem Boden liegenden Plattform von einem Hafenkran gestürzt - mit dem Kopf voran und einem Bungee-Seil an den Füßen. Als wäre das nicht schon Überwindung genug, hat er bei seinem Sprung eine Zwangsjacke getragen, sodass er die Arme nicht mehr bewegen konnte. Für den ersten offiziellen Weltrekord der Disziplin "schnellste Befreiung aus einer Zwangsjacke beim Bungeespringen (50 Meter)" musste Paul Kowalewski alias Paul2K die Jacke in maximal 90 Sekunden ausgezogen haben, und dann die Arme ausbreiten als Zeichen, dass er die Rekordaufgabe unter den erschwerten Bedingungen gelöst hat.

Bei seinen Vorbereitungen unterstützt wurde der Zauberkünstler von Extremsportler Wolfgang Kulow, der als erfolgreicher Halter von Ausdauerrekorden genau weiß, wie man sich auf derartige Herausforderungen optimal vorbereitet - körperlich und mental.

Überwacht wurde der spektakuläre Weltrekordversuch am 7. Oktober 2018 von RID-Rekordrichterin Eva Ricarda, die in den Hamburger Hafen gekommen war, um für das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND offiziell zu prüfen, ob die Regeln eingehalten und die Vorgaben für den Erstrekord erfüllt wurden. Und tatsächlich: Trotz der anfänglichen Unsicherheit und einem verzögerten Absprung von der Plattform, gelang es Kowalewski sich in nur 40 Sekunden aus der Zwangsjacke zu befreien und seine Arme auszubreiten. Neuer Weltrekord für den Illusionisten, der noch an Ort und Stelle mit der Übergabe einer Rekordurkunde bestätigt und anschließend in das RID-Rekordarchiv eingetragen wurde.

- Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei, "Foto: Moodpix.de" muss genannt werden. Beleg erbeten -

ÜBER DAS RID:

Das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) sammelt und prüft Höchstleistungen aller Art aus dem deutschen Sprachraum und erkennt Weltrekorde an, die online auf www.rekord-institut.de präsentiert werden. Auf Wunsch zertifiziert das RID Rekorde mit der offiziellen Überreichung einer Rekordurkunde. WELTREKORDE MADE IN GERMANY, SCHWEIZ, ÖSTERREICH, das vom RID herausgegebene Buch der deutschen Weltrekorde ist zuletzt im Verlag "arsEdition" erschienen.

MEDIENKONTAKT:

RID REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND GmbH - Olaf Kuchenbecker - ok@rekord-institut.de - + 49 40 236 248 71

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND