Kompetenzzentrum für Ernährung KErn

Fachkräftemangel in der Ernährungsbranche wirksam gegensteuern
Workshop am 20. Februar 2014 in Nürnberg zeigt Lösungswege

Kulmbach (ots) - Eine Statistik der Industrie- und Handelskammern prognostiziert der bayerischen Wirtschaft bis zum Jahr 2030 rund 650.000 Fachkräfte weniger als heute. Das entspricht einem Rückgang von 15 %. Voraussichtlich 12 % aller Fachkräftestellen werden dann nicht besetzt werden können (Quelle: IHK-Fachkräftemonitor Bayern 2013).

"Der Fachkräftemangel macht auch vor der Ernährungsbranche nicht Halt", sagt Dr. Michael Lüdke, Geschäftsführer Cluster Ernährung und Bereichsleiter Ernährungswirtschaft und Produktion am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn). Mit der Veranstaltung "Fachkräftemangel 2020: Innovative Lösungsstrategien" zeigt der Cluster Ernährung am KErn, welche Möglichkeiten es für die Ernährungswirtschaft gibt, um auch in Zukunft Fachpersonal gewinnen und halten zu können. Die Veranstaltung am 20. Februar 2014 in Nürnberg bildet den Auftakt des Innovationsprogramms "Ennovation". Lüdke erklärt, wie die Akteure der bayerischen Ernährungswirtschaft den Wettbewerb um die klugen Köpfe für sich entscheiden können.

Herr Dr. Lüdke, wie kommt es zum Fachkräftemangel?

Die demografische Entwicklung führt dazu, dass in Deutschland und Bayern in den nächsten Jahren die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften stark ansteigt. Dazu kommt, dass sich der bereits bestehende Fachkräftemangel bei höheren Qualifikationen und in spezifischen Berufsfeldern verstärkt. Dafür sprechen die rückläufigen Zahlen der Schulabgänger.

Von vielen Seiten der Ernährungsbranche - aus Ernährungshandwerk, -industrie und Gastronomie - hört man, wie schwierig es in den letzten Jahren geworden ist, gut ausgebildete Fachkräfte zu bekommen. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren verschärfen. Mit unserer Veranstaltung wollen wir die Ernährungswirtschaft dabei unterstützen, heute die richtige Zukunftsstrategie für ihr Unternehmen zu finden.

Was können Unternehmen tun, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen?

Die gute Nachricht: Die Ernährungsbranche ist der Situation nicht hilflos ausgeliefert. Wie muss die Arbeitswelt gestaltet werden, um Fachkräfte dauerhaft an Unternehmen zu binden? Wie sieht eine zukunftsorientierte Personalführung aus? Welchen Beitrag leistet eine mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur? Diese Fragen müssen Unternehmen jetzt beantworten. Bei unserer Veranstaltung konzentrieren wir uns auch auf die Themen Nachwuchsgewinnung, Vernetzung mit Wirtschafts- und Wissenschaftspartnern und Führungsformen. Die Kombination aus Fachvorträgen mit der praktischen Anwendung der "Szenariotechnik" hilft, gezielt Strategien für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Unsere Ennovation Veranstaltung "Fachkräftemangel 2020" ist für alle Akteure gedacht, die sich mit dem Thema Personal und Fachkräfte in der Ernährungswirtschaft auseinandersetzen.

Der Workshop "Fachkräftemangel 2020: Innovative Lösungsstrategien" ist die Auftaktveranstaltung von "Ennovation". Für was steht Ennovation?

Die Qualifizierungsreihe Ennovation - deren Titel sich aus der Kombination von Innovation und Ernährung ableitet - ist auf die Anforderungen der Ernährungswirtschaft ausgerichtet und will Wirtschaft, Wissenschaft und Wissenstransfer verknüpfen. Dadurch soll sich eine neue Innovationskultur in der Wertschöpfungskette etablieren. Dabei sind Theorie und Praxis die elementaren Pfeiler.

Das komplette Programm sowie die Anmeldunterlagen sind unter http://www.cluster-bayern-ernaehrung.de/ennovation/qualifizierung/ abrufbar.

Ein Foto von Dr. Michael Lüdke schicken wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Pressekontakt:

Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)

Karoline Kohler
Hofer Straße 20
95326 Kulmbach

Telefon: 09221/40782-33
Fax: 09221/40782-99
E-Mail: karoline.kohler@kern.bayern.de

Original-Content von: Kompetenzzentrum für Ernährung KErn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kompetenzzentrum für Ernährung KErn

Das könnte Sie auch interessieren: