Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus"

Aktionsbündnis zum Welttierschutztag: Der traditionelle Zirkus leistet wichtigen Beitrag zum Tier- und Artenschutz

Besucherin des Circus Krone schwimmt mit Seelöwen. - Viele Zirkusse geben ihren Besuchern die Möglichkeit, in direkten Kontakt zu den Tieren zu treten. Das unmittelbare Tiererlebnis im Circus hinterlässt einen viel tieferen und nachhaltigeren Eindruck als jeder noch so gut gemachte Tierfilm. Weiterer Text... mehr

Kirchheimbolanden (ots) - Anlässlich des Welttierschutztages am 04.10. weist das Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus" darauf hin, dass der traditionelle Zirkus mit (Wild-)Tieren eine wichtige Funktion als Begegnungsstätte zwischen Mensch und Tier - insbesondere zwischen Mensch und Wildtier - erfüllt. Die Zirkusse wecken mit ihren Tiervorführungen Interesse und Sympathie für Tiere. Vor allem Kinder werden durch Zirkusbesuche dazu motiviert, sich mit Tieren zu beschäftigen. Damit leistet der Zirkus einen indirekten Beitrag zum Tier- und Artenschutz. Denn wer sich für Tiere interessiert, wird auch eher bereit sein, sich für ihr Wohlergehen in menschlicher Obhut bzw. für ihr Überleben in freier Wildbahn einzusetzen. Nach der Auffassung des Aktionsbündnisses ist der Zirkus für die Erfüllung dieser Aufgabe besonders gut geeignet, und zwar aus folgenden Gründen:

Im Zirkus sieht man die Tiere nicht nur in Ruhe, sondern auch in Aktion. Und gerade das macht den Zirkus so lehrreich! So zeigen z.B. die Löwen des Circus Krone im Zusammenspiel mit ihrem Tierlehrer Martin Lacey alle arttypischen Bewegungen und ihr gesamtes Ausdrucksverhalten. Zudem hat man im Zirkus die Möglichkeit, den Tieren sehr nahe zu kommen, viel näher als in jeder anderen Institution. Viele Zirkusse geben z. B. ihren Besuchern die Möglichkeit, Elefanten anzufassen, sie zu füttern oder sogar auf ihnen zu reiten oder mit Seelöwen in einem großen Bassin zu schwimmen. Das unmittelbare Tiererlebnis im Circus hinterlässt einen viel tieferen und nachhaltigeren Eindruck als jeder noch so gut gemachte Tierfilm.

Dann gilt es zu bedenken, dass sich die Tierhaltung in den seriösen deutschen Zirkusunternehmen heute auf dem gleichen Niveau bewegt wie in einem zoologischen Garten. Wer sich in den namhaften deutschen Tierzirkussen umschaut, wird ausschließlich wohl genährte, bestens gepflegte und sich normal verhaltende Tiere antreffen, die in großzügigen, strukturierten Freigehegen und in geräumigen, sauberen Ställen leben. Die Horrorgeschichten übereifriger Tierrechtler finden vor Ort keine Bestätigung.

Das Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus" fordert deshalb die Politiker der GRÜNEN und der SPD dazu auf, die wahren Verhältnisse im Zirkus endlich zur Kenntnis zu nehmen, die große pädagogische Bedeutung des Zirkus anzuerkennen und ihre ablehnende Haltung gegenüber dem traditionellen Zirkus aufzugeben.

Pressekontakt:

Dirk Candidus,
Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus"
Telefon: 0176/84627788
Weblinks: http://www.tiere-gehoeren-zum-circus.de
http://www.facebook.com/AktionsbuendnisCircustiere
http://www.circusfreunde.org
Email: presse@tiere-gehoeren-zum-circus.de

Original-Content von: Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus", übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktionsbündnis "Tiere gehören zum Circus"

Das könnte Sie auch interessieren: