Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. (aba)

aba-Vorsitzender Karch: Nur mit einer starken Betriebsrente kann das deutsche Rentensystem zukunftssicher werden

Berlin (ots) - "Ein robustes Rentensystem muss einen dualen Kern - Staat und Betrieb - haben. Eine kostengünstige, effiziente und Planungssicherheit gebende Zusatzvorsorge ist wichtiger denn je und am besten über Betriebsrenten zu erreichen. Ein abgestimmter und gründlich evaluierter Politikmix aus fiskal-, sozial- und tarifpolitischen Maßnahmen kann die vor uns liegenden Herausforderungen bewältigen und diesen Kern stärken,", erklärte Heribert Karch, Vorsitzender der aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. vor mehr als 700 Betriebsrentenexperten in Berlin. Die Betriebsrente müsse jedoch einfacher gemacht werden, Fehlanreize gelte es zu beseitigen und gemeinsam mit den Sozialpartnern solle die Bundesregierung eine Verbreitungsoffensive starten.

Es könne nicht länger hingenommen werden, dass das Steuerrecht Arbeitgeber, die gemeinsam mit den Arbeitnehmern angemessene Vorsorge treffen wollten, zur Kombination mehrerer Durchführungswege zwinge. Gerade Klein- und Mittelbetrieben sei eine solche Komplexität nicht zuzumuten. Eine Anhebung der steuerlichen Dotierungsgrenzen sei unumgänglich, nur so könne die durch die Rentenreform sich ausweitende Versorgungslücke geschlossen werden.

"Wenn Betriebsrentner zudem doppelt so hohe Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf Betriebsrenten zahlen wie Arbeitnehmer auf ihren Lohn darf man sich nicht wundern, wenn gerade Niedrigverdiener die Betriebsrente zu selten zur Vorsorge nutzen," stellte Karch fest.

"Für eine wirksame Verbreitungsoffensive braucht es ein klares Bekenntnis aller Beteiligten. Insbesondere die Tarifpartner brauchen zur Stärkung der betrieblichen Altersversorgung noch erhebliche Nachbesserungen, damit tarifvertraglich ausgehandelte Beiträge kostengünstig, sicher und in vollem Umfang gefördert auch dort ankommen, wo sie hingehören," forderte Karch. Tarifverträge müssten sich noch stärker um den Aufbau von Versorgungslohn über Betriebsrenten widmen. Den einzelnen Arbeitnehmer dürfe man nicht bloß auf den Markt teurer individualisierter Produkte der privaten Vorsorge verweisen, ihnen müsse die Tür zur Welt der effizienten Betriebsrenten geöffnet werden.

Die aba ist der deutsche Fachverband für alle Fragen der betrieblichen Altersversorgung in der Privatwirtschaft und dem Öffentlichen Dienst. Sie ist parteipolitisch neutral und setzt sich seit über 75 Jahren unabhängig vom jeweiligen Durchführungsweg für den Bestand und Ausbau der betrieblichen Altersversorgung in der Privatwirtschaft und im Öffentlichen Dienst ein.

Pressekontakt:

aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V.,
Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Klaus Stiefermann, Geschäftsführer
030 3385811-10
Klaus.Stiefermann@aba-online.de

Original-Content von: Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. (aba), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. (aba)

Das könnte Sie auch interessieren: