PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

30.01.2020 – 13:34

Universität Bremen

Bremer Kinder-Uni 2020 bietet wieder spannendes Programm

Bremer Kinder-Uni 2020 bietet wieder spannendes Programm
  • Bild-Infos
  • Download

Bremer Kinder-Uni bietet wieder spannendes Programm

Wie entsteht ein Wirbelsturm? Warum nennt man den Mond auch "kleiner Bruder der Erde"? Wie kann man Kinderarbeit abschaffen? Das sind nur ein paar der vielen Fragen, mit denen sich Kinder zwischen 8 und 12 Jahren gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dieses Jahr bei der Bremer Kinder-Uni beschäftigen.

Die Vorlesungen der Kinder-Uni finden vom 23. bis 25. März statt. Erstmals werden zwei Vorlesungen von einer Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. Anmelden können sich Lehrkräfte mit ihren Schulklassen (3. bis 6. Jahrgangsstufe) ab 3. Februar über die Website der Kinder-Uni: www.uni-bremen.de/kinderuni.

Die Workshops der Kinder-Uni finden in der ersten Woche der Osterferien statt. Vom 31. März bis 2. April können Mädchen und Jungs hier selbst zu Nachwuchsforschenden werden und unter anderem in einer virtuellen Roboterwerkstatt tüfteln oder in einem Workshop erleben, wie Inklusion im Sport funktioniert. Tickets gibt es ab 3. Februar für 1 EUR online über die Website der Kinder-Uni oder direkt bei Nordwest Ticket.

Vielfältige Forschungseinblicke und Bildungsteilhabe

Spannende Forschung wird an der Uni Bremen sowohl in den Natur- und Ingenieurwissenschaften als auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften betrieben. Das spiegelt sich auch im Programm der diesjährigen Kinder-Uni wider. Bei den Vorlesungen erwartet die Kinder ein "Physikzirkus" genauso wie eine Vorlesung zur Nachhaltigkeit von Schokolade und eine zur Rolle von Englisch als Weltsprache. Bei den Workshops programmieren die Kinder Roboter, entwickeln gemeinsam Ideen, wie Kinderarbeit abgeschafft werden kann, oder absolvieren ihr erstes Chemiepraktikum. Die einzelnen Vorlesungen und Workshops werden von zahlreichen engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität und der Institute im Technologiepark beigesteuert.

Organisiert wird die Kinder-Uni von der Transferstelle Universität & Schule der Universität Bremen. Dabei legt sie in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf Bildungsteilhabe: Neben der Mitwirkung einer Gebärdensprachdolmetscherin und dem Angebot eines explizit inklusiv ausgerichteten Workshops wurden einige der Workshoptickets bereits kostenlos über eine Kooperation mit dem Paritätischen Erziehungshilfenetz vergeben. Sollten diese Angebote gut angenommen werden, ist ein Ausbau in den kommenden Jahren geplant. Finanziell unterstützt wird die Kinder-Uni von der Sparkasse Bremen.

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de/kinderuni

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Isabell Harder

Referat UniTransfer, Transferstelle Uni-Schule

Universität Bremen

Tel. +49 421 218-60393

E-Mail: isabell.harder@vw.uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de


Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die 
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten 
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für 
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden 
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit 
Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben 
Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren 
eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the 
Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die 
Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und 
Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund
um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender 
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.