Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Universität Bremen mehr verpassen.

28.01.2020 – 10:10

Universität Bremen

Tagungen an der Universität Bremen im Februar 2020

Tagungen an der Universität Bremen im Februar 2020
  • Bild-Infos
  • Download

Tagungen an der Universität Bremen im Februar 2020

Die Auseinandersetzung mit dem heutigen Geschichtsdenken, die Herausforderungen moderner Logistik und die technische Bildung in den Grundschulen - das sind die Themen von Tagungen und Konferenzen im Februar 2020 an der Universität Bremen.

Die internationale und interdisziplinäre Tagung "Geschichtsdenken heute? Inszenierte Geschichte - historische Differenz - kritisches Bewusstsein" findet vom 6. bis 8. Februar 2020 im GW2, Raum 3010 statt. Veranstalter ist der Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften. Der Kampf gegen Geschichtsvergessenheit im Denken und Handeln ist angesichts des wachsenden Populismus und Rechtsradikalismus sowie der damit verbundenen politisch-ideologischen Auseinandersetzungen um historische Verortungen und Deutungen höchst aktuell. Die Tagung initiiert ein aktives An-Denken gegen Simplifizierungen, Mythisierungen und Verfälschungen der Geschichte des Mittelalters, der Renaissance und der Frühen Neuzeit. Sie geht der Frage nach, wie Geschichte und historische Differenz bis heute inszeniert werden, und will ein kritisches Bewusstsein für die Rolle der medialen Gestaltung von Geschichte wecken. Am 6. Februar findet vor der Tagung bereits eine Studentische Konferenz unter Beteiligung von Bremer Studierenden statt: Wie fremd ist (uns) das Mittelalter? Außerdem gibt es einen öffentlichen Abendvortrag im Haus der Wissenschaft am 7. Februar um 19.30 Uhr. Dann spricht Dr. Tilman Spreckelsen (Frankfurt/M.) zum Thema "Eine Crone für die Nachwelt. Zur Beschäftigung mit mittelhochdeutschen Texten im Feuilleton." Kontakt: PD Dr. Sonja Kerth, Universität Bremen, Fachbereich 10, Tel. +49 (0)421/218-68 241, E-Mail: skerth@uni-bremen.de

Vom 12. - 14. Februar 2020 findet im BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH die "7th International Conference on Dynamics in Logistics (LDIC 2020)" statt. Güter auf sinnvolle Weise von A nach B zu transportieren - das war die Logistik von gestern. Die Logistik von heute bietet Methoden, die es ermöglichen, auf die dynamischen technischen und sozioökonomischen Entwicklungen schnell und flexibel reagieren zu können. Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die Modellierung, Planung und Steuerung von Prozessen, Supply Chain Management, maritime Logistik sowie innovative Technologien und Roboteranwendungen für cyber-physikalische Produktions- und Logistiksysteme. Diese vielfältigen Aspekte werden im Rahmen der Zusammenkunft vorgestellt und diskutiert. Konferenzsprache ist Englisch. Kontakt: Universität Bremen/LogDynamics, Aleksandra Himstedt, Tel. +49 (0)421/218-50106, E-Mail: him@biba.uni-bremen.de, www.ldic-conference.org.

"Werken - Technik - Informatik - Technische Bildung in der Grundschule" ist Thema der 3. Grundschul-Techniktagung, zu der der Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Technische Bildung der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU) und das Center of Excellence for Technology Education (CETE) am 13. und 14. Februar 2020 ins Gebäude GW2, Raum B 3009 einladen. Dort will man der Frage nachgehen, an welchen Inhalten, Denk- Arbeits- und Handlungsweisen sich eine technische Bildung vollziehen sollte, damit Kinder gegenwarts- und zukunftsorientiert an gesellschaftlichen Herausforderungen partizipieren können. Was bedeutet Technik für unser Leben? Diese Fragen stehen auch im Kontext mit den aktuellen Debatten der Grundschuldidaktik um Informatikunterricht bzw. technischer Bildung als Werkunterricht. Kontakt: AG Interdisziplinäre Sachbildung / Sachunterricht. Schwerpunkt Naturwissenschaft und Technik, E-Mail shkissun@uni-bremen.de, www.fb12.uni-bremen.de/de/sachunterricht-natur/techniktagung.

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de


Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die 
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten 
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für 
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden 
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit 
Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben 
Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren 
eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the 
Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die 
Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und 
Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund
um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender 
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.