Polizei Düren

POL-DN: Wochenendpressebericht der KPD Düren für den Zeitraum 08.07. - 10.07.2005

    Düren (ots) - 1. Polizeiinspektion Düren

    Körperverletzung in Diskothek

    Am Samstag, 09.07.2005, gegen 05:00 Uhr kam es in einer Dürener Diskothek zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem sechs zur Zeit unbekannte Täter völlig überraschend in die Disco stürmten und mit einem Baseballschläger gezielt auf einen 27-jährigen Mann aus Birkesdorf einschlugen.

    Der Verletzte wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert.

    Die Täter konnten unerkannt flüchten.Im Rahmen der aufgenommenen und weiter andauernden Ermittlungen wurde durch den Geschädigten die Vermutung geäußert, dass es sich um eine Beziehungstat handeln könnte. Das genaue Motiv und dessen Hintergründe ist jedoch zur Zeit noch nicht bekannt.

    Sachbeschädigung an Fahrzeugen und  Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    In der Nacht zu Samstag, fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Tivolistraße in Düren ein 19- jähriger Mann auf, der stark alkoholisiert gegen parkende Fahrzeuge trat. Als die Beamten den Mann ansprachen, wurden diese sofort verbal beleidigt und tätlich angegriffen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältig werden. Anschließend wurde der 19- jährige Dürener der hiesigen Hauptwache zur Ausnüchterung zugeführt. Dem TV wurde eine Blutprobe entnommen und eine Anzeige gegen ihn gefertigt.

    Gefährliche Körperverletzung / Wohnungsverweisung

    In der Nacht zum Samstag kam es nach einem gemeinsamen Kneipenbesuch zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar aus Langerwehe. Während des Streits stach die  40 -jährige Ehefrau mit einem unbekannten spitzen Gegenstand auf ihren 56- jährigen Ehemann im Hausflur der gemeinsamen Wohnanschrift ein. Der verletzte Ehemann musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Ehefrau wurde auf der Hauptwache in Düren eine Blutprobe entnommen. Des weiteren darf sie für die nächsten Tage die gemeinsame Wohnung nicht mehr betreten, da durch die Polizei ein Rückkehrverbot in die eheliche Wohnung ausgesprochen wurde. Auch in diesem Fall wurde eine Anzeige gefertigt.

    Gefährliche Körperverletzung

    Scheinbar ohne Grund wurde in einer Dürener Diskothek in der Nacht zum Sonntag ein 25-jähriger Dürener erheblich verletzt. Zeugen bestätigten, dass der Beschuldigte grundlos dem Geschädigten ein Glas ins Gesicht geworfen habe. Dadurch wurde der 25- jährige Dürener so stark verletzt, dass er aufgrund der erlittenen Augenverletzungen ins Klinikum Aachen verlegt wurde. Dem Beschuldigten, einem 19- jährigen Mann aus Vettweiß, wurde auf der hiesigen Wache, da er nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand, eine Blutprobe entnommen.

    2. Polizeiinspektion Jülich

    Verkehrsunfall mit verletzter Person und Unfallflucht /  Hinweis auf KFZ-Delikt

    Am Freitag, den 08.07.2005 ereignete sich gegen 20:40 Uhr auf der Krauthausener Kreuzung ein Verkehrsunfall. Ein Pkw mit dänischen Kennzeichen hatte die B 56 von Selhausen in Rtg. Jülich befahren, geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Straßengraben, überquerte anschließend eine Verkehrsinsel der L 12 wobei die Beschilderung zerstört wurde und kam schließlich auf einem Radweg zum Stillstand. Zeugen hatten den Unfall beobachtet und eilten zur Hilfe. Im Fahrzeug befanden sich zwei junge Männer. Der augenscheinlich leicht verletzte Fahrer unterhielt sich mit einem Zeugen, lehnte aber jegliche Hilfe sowie eine Information der Polizei ab. Passanten hatten aber dennoch bereits die Polizei verständigt. Als die Beamten eintrafen fanden sie lediglich das verlassene Fahrzeug vor. Die Insassen waren nicht mehr vor Ort. Zeugen gaben an, dass die Fahrzeuginsassen den Unfallort zu Fuß in Richtung Jülich verlassen hatten. Eindeutige Spuren im Fahrzeug deuteten  darauf hin, dass der Fahrer verletzt sein musste. Weiterhin fanden die Beamten im Fahrzeug ein Portemonnaie mit dem Ausweisdokument eines 24-jährigen Jülichers.

    Es wurden umgehend Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Während der Unfallaufnahme erschien dann der 24-jährige, dessen Ausweis im Pkw gefunden wurde, aus Rtg. Jülich kommend, wieder am Unfallort. Er wies eine Kopfplatzwunde auf, wollte mit dem Fahrzeug und dem Verkehrsunfall jedoch nichts zu tun haben. Der 24jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. In seiner Atemluft wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Da aufgrund der Beweislage davon ausgegangen werden konnte, dass es sich bei dem 24-jährigen um den Fahrzeugführer  zum Unfallzeitpunkt handelte, wurde er der Polizeiinspektion Jülich zugeführt, wo ihm der diensthabende Arzt eine Blutprobe entnahm.

    Die Herkunft des dänischen Pkw konnte vor Ort nicht geklärt werden. Aus dem Pkw fehlte das Radio. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

    Zwischenzeitlich hatten auch die Fahndungsmaßnahmen zum Erfolg geführt. Der zweite Fahrzeuginsasse wurde in der Waldstraße in Jülich aufgegriffen. Er führte in einer Tasche das offensichtlich aus dem Pkw stammende Radio mit. Da seine Personalien nicht feststanden wurde er vorläufig festgenommen.  Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich dabei um einen 26-jährigen, ebenfalls aus Jülich stammenden Mann handelte. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

    Trunkenheitsfahrt / Fahren ohne Fahrerlaubnis  und unter Drogeneinfluss

    Am Freitag, den 08. 07.2005 wollte eine Streifenbesatzung gegen 23:17 Uhr auf der L 253 in Höhe Broich den Fahrer eines Motorrollers überprüfen, der in Richtung Linnich unterwegs war. Als er von den Beamten Haltezeichen bekam, verringerte er zunächst seine Geschwindigkeit, bremste dann jedoch plötzlich scharf ab, wendete sein Fahrzeug und fuhr in Richtung Jülich davon. An der Hasenfelder Kreuzung bog er bei Rotlicht nach rechts in Richtung Koslar ab, verließ dann die Straße und setzte seine Fahrt mit unverminderter Geschwindigkeit über den Ruruferradweg in Richtung Jülich fort. Die Beamten konnten dem Motorroller hier nicht mehr folgen. Sie begaben sich nach Jülich und suchten von dort aus den Rurdamm nach dem Fahrzeug ab. Hier begegnete ihnen ein Fußgänger. Aufgrund seiner Bekleidung erkannten die Beamten in diesem Fußgänger den Fahrer des Motorrollers wieder. Bei der Absuche der Umgebung und nach dem Hinweis eines Anwohners wurde dann auch der Motorroller vor einer Grundstückzufahrt in unmittelbarer Nähe aufgefunden. In einem Gebüsch fanden die Beamten dann noch seine Motorradjacke. Der junge Mann führte keinerlei Ausweisdokumente mit. Ebenfalls besaß er auch die zum Führen des, übrigens technisch veränderten Motorrollers, erforderliche Fahrerlaubnis nicht. Dafür war er jedoch im Besitz von Betäubungsmitteln (Haschisch und Amphetamin), die die Beamten bei seiner Durchsuchung fanden und sicherstellten. Zudem hatte er die Fahrt zuvor auch unter dem Einfluss dieser Betäubungsmittel absolviert. Der Fahrzeugführer   musste bis zur Feststellung seiner Identität im Gewahrsam der Polizeiinspektion Jülich verweilen. Dort wurde ihm durch den diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelte es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 26-jährigen aus dem Stadtgebiet Jülich. Die Untersagung der Weiterfahrt hatte sich erübrigt, da das Fahrzeug sichergestellt wurde. Dieses hatte er nämlich ganz offensichtlich ohne Wissen des Eigentümers genutzt. Den jungen Mann  erwartet nun ein Strafverfahren.

    Trunkenheitsfahrten  / Fahrten unter Drogeneinfluss

    Im  Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Niederzier in Inden- Altdorf angehalten und überprüft. Bei der durchgeführten Kontrolle konnte beim Fahrzeugführer festgestellt werden, dass dieser wohl offensichtlich Drogen konsumiert hatte. Er wurde der Polizeiinspektion Jülich zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen und eine entspechende Anzeige gefertigt wurde.

    Am Sonntag, den 09.07.05 wurde gegen 23:17 Uhr, ein 53-jähriger Pkw-Fahrer in Freialdenhoven auf seine Fahrtüchtigkeit hin überprüft. Grund für diese Maßnahme war wohl, dass eine Zeugin beobachtet hatte, wie der Mann zuvor mit quietschenden Reifen losgefahren und wenig später ebenfalls wieder mit quietschenden Reifen zurückgekommen war. Der Zeugin war aufgefallen, das der Pkw-Fahrer beim Rangieren vor seinem Wohnhaus beinahe eine kleine Mauer touchiert hatte. Anschließend war er aus seinem Pkw ausgestiegen, setzte sich vor sein Haus und trank eine Flasche Bier. Nach Feststellung der Alkoholisierung durch die einschreitende Polizei, wurde ihm anschließend auf der Polizeiwache in Jülich Blutproben entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt - eine Anzeige gefertigt.

    Einbruch in Linnicher Rathaus

    In der Nacht zu Freitag, 07.07.05 drangen unbekannte Täter nach Aufhebeln einer rückwärtigen Türe in das Rathaus in Linnich ein. Mehrere Büros wurden durchsucht. In einem Büro im ersten Obergeschoss entdeckten die Täter einen Möbeltresor , der anschließend in den Keller geschafft, dort aufgeflext und der  Bargeldinhalt entwendet wurde.  Die Ermittlungen einschließlich Spurensicherung am Tatort wurden eingeleitet.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: