Polizei Düren

POL-DN: 030519 -1- Ergebnis der Kradsonderaktion

    Düren (ots) - 030519 -1- Ergebnis der Kradsonderaktion

    Düren - Am Sonntag führten die Polizeiinspektionen Düren, Stolberg und Euskirchen einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Motorradunfälle auf den Eifelstraßen durch. Neben der Überwachung der Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten galt an diesem Tag ein Augenmerk der Geräuschemissionen.

    Für den Bereich Düren wurden 18 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Vier Pkw- und sechs Kradfahrer waren so schnell, dass gegen sie eine Ordnungswidrigkeiteinanzeige geschrieben wurde. Vier Kradfahrer müssen neben dem Bußgeld mit einem Fahrverbot rechnen. Sieben Pkw- und ein Kradfahrer mussten ein Verwarnungsgeld zahlen.

    Im Bereich der PI Stolberg wurden 39 Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Drei Pkw- und vier Kradfahrer erhielten eine Owi-Anzeige, wobei drei Kradfahrer mit einem Fahrverbot rechnen müssen. 27 Pkw- und fünf Motorradfahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt.

    Die Beamten in Euskirchen stellten 18 Geschwindigkeitsüberschreitungen bei Pkw-Fahrern und fünf bei Kradfahrern fest, die eine Owi-Anzeige nach sich ziehen, wobei vier Pkw-Fahrer und 1 Biker ein Fahrverbot erwartet. 53 Pkw-Fahrer und elf Kradfahrer mussten ein Verwarnungsgeld zahlen.

    Unverständlich sind die gefahrenen Spitzenwerte. Im Bereich der PI Düren fuhren ein Pkw-Fahrer 96 km/h und ein Kradfahrer 99 km/h in einer 50 km/h-Zone. In einer 70 km/h- Zone wurden ein Pkw mit 92 km/h und ein Krad mit 127 km/h gemessen.

Ein Kradfahrer aus Neuss musste seine Weiterfahrt als Sozius absolvieren. An seinem Motorrad stellten die Beamten bei einer Kontrolle eingangs der Panoramastraße eine veränderte Auspuffanlage fest. Die technische Veränderung hatte zur Folge, dass die Betriebserlaubnis für das Motorrad erloschen war. Somit wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Betroffene war gezwungen, bei einem anderen Biker aufzusitzen, sich nach Hause fahren zu lassen, um dort ein Fahrzeug mit Anhänger für den Rücktransport seine Krades zu organisieren. Darüber hinaus erwartet ihn eine Verkehrsvergehensanzeige./me

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: