Polizei Düren

POL-DN: Landesweiter Fahndungs- und Kontrolltag - Drei Festnahmen bei Kontrollen im Kreis Düren

Kreis Düren (ots) - Am Freitag, den 16.11.2018, führte die Polizei Düren mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei zahlreiche Kontrollen im Kreisgebiet durch. Vornehmlich wurden Fahrzeuge und Personen in der Dürener Innenstadt sowie auf den Hauptverkehrsadern überprüft. Zwei Männer und eine Frau konnten aufgrund bestehender Haftbefehle festgenommen werden.

In der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 19:00 Uhr positionierten sich uniformierte und zivile Kräfte unter anderem in der Dürener Nordstadt. Ziel der Aktion war es, Einbruchs- und Eigentumskriminalität zu bekämpfen, auf reisende Täter/-innen einen hohen Kontrolldruck auszuüben und nach Möglichkeit Erkenntnisse über ihre Strukturen zu gewinnen. Die Kontrollen waren jedoch nicht nur auf die Entdeckung von Straftaten und Straftätern ausgerichtet - auch die bei den durchgeführten Fahrzeugkontrollen festgestellten Verkehrsdelikte wurden geahndet.

Gegen 12:05 Uhr wurde in einer Kontrollstelle an der Zollhausstraße ein Pkw angehalten und dessen Insassen überprüft. Es stellte sich heraus, dass der 33 Jahre alte Fahrer und die 27-jährige Beifahrerin per Haftbefehl gesucht wurden. Beide Personen stammen aus Osteuropa und gaben an, in Frankreich zu wohnen. In der Bundesrepublik Deutschland verfügen sie nicht über einen festen Wohnsitz. Sie wurden festgenommen und zunächst zur Polizeiwache nach Düren gebracht, von wo aus später der Transport zu Justizvollzugsanstalten erfolgte. Gegen die junge Frau war in Osnabrück wegen gemeinschaftlichen Diebstahls eine 73-tägige Freiheitsstrafe verhängt worden, die sie bislang nicht angetreten hatte. Ihr Begleiter wurde mit europäischem Haftbefehl gesucht. Unter anderem wegen eines Körperverletzungsdelikts sollte er eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten antreten. Er wird nun an sein Heimatland ausgeliefert.

Kurze Zeit später stellten Beamte einen 36 Jahre alten Osteuropäer auf der Neuen Jülicher Straße fest. Auch gegen ihn lag ein Haftbefehl vor: 336 Tage Restfreiheitsstrafe musste der Mann, der sich ohne einen festen Wohnsitz in Deutschland aufhält, noch verbüßen. Die Strafe gegen ihn war in Koblenz bei einer Verurteilung wegen Bandendiebstahls verhängt worden. Der 36-Jährige wurde der Polizeiwache Düren zugeführt. Im Laufe des Samstags wird er an eine Justizvollzugsanstalt überstellt werden.

Bis zum Einsatzende am frühen Abend führten die Polizeibeamten insgesamt etwa 500 Fahrzeug- und Personenkontrollen durch. Neben den drei Festnahmeanzeigen fertigten die eingesetzten Kräfte weitere Strafanzeigen, unter anderem wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln in geringen Mengen und versuchten Betrugs. Auch registrierte Geschwindigkeitsverstöße wurden geahndet, teils mit Verwarngeldern und teils durch Fertigen von entsprechenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: