Polizei Düren

POL-DN: Wer nicht stehen kann, kann auch nicht fahren

Langerwehe (ots) - In der Nacht zum Samstag bewies ein Alkohol geschwängerter Mann aus Aachen, dass Trunkenheit am Steuer gleich mehrfach zu Kontrollverlust führen kann.

Um Mitternacht wurde die Polizei auf ein ungewöhnliches Verkehrsszenario in Jüngersdorf aufmerksam gemacht. Verkehrsteilnehmer meldeten ein im Kreuzungsbereich der Straßen Am Weiherhof/Kapellenstraße mitten auf der Straße abgestelltes Auto mit geplatztem Reifen. Eine nachfolgende Verkehrsteilnehmerin hatte den Anhaltevorgang beobachtet und auch gesehen, dass der Fahrer anschließend ausstieg, nach rechts auf den Grünstreifen ging und pinkelte. Dabei fiel der Mann dann um.

In entsprechend peinlich-hilfloser Lage trafen die Polizeibeamten den 71-Jährigen aus Aachen auf dem Rücken liegend auch an. Immerhin konnte unter seiner Mitwirkung ein Alkoholtest durchgeführt und das Ergebnis mit mehr als 1,6 Promille (in der Atemluft) aktenkundig gemacht werden. Am Wagen wurden neben einer zerbeulten Felge auch Beschädigungen am Außenspiegel festgestellt. Die Suche nach einem sehr wahrscheinlichen Unfallort auf der Fahrtstrecke des Aacheners dauert derzeit an.

Ihm musste im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens eine Blutprobe zu Beweiszwecken entnommen werden; der Führerschein wurde einkassiert.

Ein Abschleppdienst fürs kaputte Auto und eine plausible Erklärung an die Ehefrau des Beschuldigten rundeten die polizeilichen Maßnahmen in der Nacht schließlich ab.

Die Ermittlungen jedoch dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: