Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: Bei der Tatausführung bemerkt, trotzdem entkommen! - Heiligenhaus - 1905142

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Freitagmorgen des 24.05.2019, gegen 01.50 Uhr, wurde ein Anwohner vom ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

16.07.2017 – 10:28

Polizei Düren

POL-DN: Erst Schlangenlinien - dann Krankenhaus

Aldenhoven (ots)

In der Nacht zum Sonntag schädigte ein alkoholisierter Autofahrer bei einem Unfall "nur" sich selbst. Dabei wäre er fast auf die Autobahn aufgefahren.

Kurz nach 02:30 Uhr war Verkehrsteilnehmern auf der Landesstraße 136 ein offenbar berauschter Pkw-Fahrer aufgefallen, der in auffälliger Weise von Jülich nach Aldenhoven fuhr. Dabei soll er permanent in Schlangenlinien gefahren sein und eine rote Ampel glattweg überfahren haben. An der AS Aldenhoven wendete der Fahrer dann unmittelbar vor der Auffahrt auf die Autobahn und setzte seine unsichere Fahrt auf der L 136 nach Schleiden fort. Im Verlauf verlor er die Kontrolle über den Wagen, kam nach rechts von der Straße ab und stieß frontal gegen einen Baum. Zeugen holten den verletzten Fahrer aus dem total beschädigten KFZ und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe.

Die hinzu kommenden Polizeibeamten stellten, passend zur Beschreibung des Fahrverhaltens, Alkoholgeruch bei dem 34-Jährigen aus Jülich fest. Einen Alkoholtest verweigerte der Verunfallte, der vorsorglich in ein Klinikum transportiert wurde und dem dort eine Blutprobe zu Beweiszwecken entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Dem Jülicher sind geschätzte 6000 Euro Schaden am eigenen Fahrzeug entstanden; Totalschaden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren