Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Lebensgefahr: 32-jähriger Mann läuft neben dem Gleis

Stendal/Steinfeld (ots) - Am Donnerstag, dem 25. Oktober 2018 wurde die Bundespolizei in Stendal gegen 16.30 Uhr durch einen Zugbegleiter einer Regionalbahn darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein Mann neben den Gleisen entlanglief. Dieser hielt sich zwischen den Ortschaften Steinfeld und Stendal, im Bereich des Bahnkilometers 8 auf. Eine sofort eingesetzte Streife eilte zum Ereignisort und stellte den Mann neben den Gleisbereich fest. Die Bundespolizisten brachten den 32-Jährigen sofort aus dem Gefahrenbereich. Ihm war zu keiner Zeit bewusst, dass er sich mit seinem unüberlegten Verhalten in akute Lebensgefahr begeben hatte. Die Bundespolizisten wiesen ihn vehement auf die Gefahren hin, denen er sich arglos ausgeliefert hatte und belehrten ihn eindringlich: Die vorbeifahrenden Züge können Hindernissen nicht ausweichen. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug, der mit 100 Stundenkilometern fährt, benötigt circa 1000 Meter, um zum Stehen zu kommen. Windrichtungen beeinflussen die eigene Wahrnehmung eines heranfahrenden Zuges erheblich. Ein elektrisch betriebener Zug ist beispielsweise für das menschliche Ohr erst wahrnehmbar, wenn er sich schon auf der gleichen Höhe befindet. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine hohe Sogwirkung aus. Neben der sich ausgesetzten Lebensgefahr hat der Mann mit seinem Handeln eine Ordnungswidrigkeit begangen, die mit einem Verwarngeld in Höhe von 25 Euro geahndet werden kann.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: