Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

20.07.2018 – 10:15

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Gemeinsame Polizeimeldung der PD Sachsen-Anhalt Nord und der BPOLI Magdeburg Bundes- und Landespolizei führen gemeinsame Schwerpunktkontrollen am Magdeburger Hbf und Strubepark durch.

  • Bild-Infos
  • Download

Magdeburg (ots)

In Umsetzung der bestehenden Kooperationsvereinbarung der Bundespolizeidirektion Pirna und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord führten Kräfte der Landes- und Bundespolizei am gestrigen Donnerstag, dem 19. Juli 2018 von 14.00 bis 20.00 Uhr einen erfolgreichen Fahndungseinsatz in Magdeburg durch. Damit fand die Kontrollaktion vom 4. April dieses Jahres eine erfolgreiche Fortsetzung. Die Schwerpunktkontrollen erfolgten mit der Zielstellung der Personenfahndung, der Feststellung von illegalen Einreisen bzw. des illegalen Aufenthaltes sowie der Bekämpfung der Eigentums-, Gewalt- und Betäubungsmittelkriminalität in den genannten Bereichen.

Im Rahmen von gemeinsamen Streifen der Landes- und Bundespolizei am und im Hauptbahnhof Magdeburg und eines Einsatzes der Landespolizei im angrenzenden Strubepark erfolgten durch die eingesetzten rund 100 Beamten eine Vielzahl Identitätsfeststellungen. Dabei wurden insgesamt 18 Ermittlungsverfahren eingeleitet, darunter waren sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, vier Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz sowie jeweils Verstöße gegen das Waffengesetz und das Sprengstoffgesetz. Darüber hinaus wurden vier Anzeigen wegen Beförderungserschleichung und eine wegen Verdacht der Hehlerei gefertigt. Durch einen eingesetzten Rauschgiftspürhund waren im Bereich des Strubeparks sieben Erddepots mit Betäubungsmitteln entdeckt worden. Dabei handelte es sich um ca. 32 Gramm an Marihuana-Produkten. Des Weiteren wurden 3 Fahndungstreffer erzielt, wobei eine Person per Haftbefehl gesucht wurde. Dabei handelte es sich um einen 36-Jährigen, der wegen Nachstellung in Tateinheit mit Körperverletzung zu acht Monaten Freiheitsstrafe verurteilt wurde, seine Strafe aber nicht antrat. Er wurde nach seiner Festnahme durch die Einsatzkräfte am Hauptbahnhof Magdeburg in die Justizvollzugsanstalt Burg eingeliefert. Zudem konnten bei den Personenkontrollen ein Schlagstock und drei verbotene Messer sowie Pyrotechnik sichergestellt werden.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Bundes- und Landespolizei trägt maßgeblich zu einer Steigerung des Sicherheitsgefühls in der Landeshauptstadt bei, so dass auch in Zukunft analoge gemeinsame Schwerpunktkontrollen von Kräften der Bundespolizeiinspektion Magdeburg und des örtlichen Polizeireviers der Landespolizei in Magdeburg angedacht sind.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell