Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

11.02.2019 – 11:45

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Mehrere gefälschte Dokumente bei Kontrollen auf der Autobahn sichergestellt

Pirna (ots)

Seit vergangenem Freitag haben die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, bei ihren Kontrollen auf der A17, drei mit Haftbefehl gesuchte Personen festgestellt und mehrere gefälschte Dokumente sichergestellt.

Festnahmen: Wegen Erschleichen von Leistungen wurde eine 36-jährige Rumänin gesucht, welche am Freitag (08.02.2019) auf der A17 kontrolliert wurde. Die 36-Jährige musste noch eine offene Geldstrafe (690,- Euro) bezahlen, bevor sie ihre Reise fortsetzen konnte.

Kurz zu vor Überprüften die Bundespolizisten einen 27-jährigen Rumänen, der wegen Urkundenfälschung ebenfalls zu einer Geldstrafe (900,- Euro) verurteilt wurde. Auch er bezahlte die noch offene Geldstrafe vor Ort.

Am Sonntag (10.02.2019) stellte sich bei einem 36-jährigen Rumänen heraus, dass dieser wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt wurde und noch eine offene Geldstrafe (220,- Euro) begleichen musste. Nach Zahlung des noch offenen Betrages setzte er seine Reise fort.

Urkundenfälschungen: Am Freitagnachmittag (08.02.2019) kontrollierten die Einsatzkräfte der Bundespolizei auf der A17 die Insassen eines grenzüberschreitenden Linienbusses. Bei der Kontrolle legte eine nigerianische Staatsangehörige (21) den Beamten einen italienischen Aufenthaltstitel vor, der sich bei der genaueren Überprüfung als Fälschung herausstellte. Gegen die 21-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung wurde die 21-Jährige an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.

Auf der A17 legte am Samstag (09.02.2019) ein 26-jähriger Österreicher einen gefälschten Führerschein zur Kontrolle vor. Der 26-Jährige muss sich jetzt wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Am Sonntag (10.02.2019) kontrollierten die Beamten auf der A17 die einen 34-jährigen Bulgaren. Bei der Kontrolle seiner mitgeführten Sachen fanden die Bundespolizisten einen polnischen Führerschein, der auf den 34-Jährigen ausgestellt war. Bei der genaueren Überprüfung des polnischen Führerscheins stellte sich heraus, dass dieser gefälscht ist. Aus diesem Grund wurde gegen den 34-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verschaffens von falschen amtlichen Dokumenten eingeleitet.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 - 676 506
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell