Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

18.01.2019 – 11:05

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Schleuserfahrzeug auf der A17 beschlagnahmt

Pirna (ots)

Am Donnerstag (17.01.2019) nahmen die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der A17 einen Schleuser fest, welcher zuvor versucht hatte vier vietnamesische Staatsangehörige nach Deutschland zu schleusen.

Den Bundespolizisten war das Fahrzeug gegen 03:45 Uhr auf Autobahn in Fahrtrichtung Dresden aufgefallen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten auf der Rücksitzbank drei asiatisch aussehende Personen fest, welche sich nicht ausweisen konnten. Eine vierte asiatisch aussehende Person entdeckten die Einsatzkräfte der Bundespolizei versteckt im Kofferraums des VW Sharans.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es bei den eingeschleusten Personen um vier vietnamesische Staatsangehörige (drei Männer im Alter von 28, 36 und 42 sowie eine Frau im Alter von 17 Jahren), welche nicht im Besitz von aufenthaltslegitimierenden Dokumenten sind.

Die unbegleitete Minderjährige wurde in die Obhut des Jugendamtes Pirna überstellt. Weiterhin wurden am heutigen Tag die vietnamesischen Staatsangehörigen nach Tschechien zurückgeschoben und an die dortigen Behörden überstellt.

Gegen den Schleuser, einen rumänischen Staatsangehörigen (23), wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Zudem beschlagnahmten die Beamten sein Fahrzeug in dem nun laufenden Verfahren als Tatmittel.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 - 676 506
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell