Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Bundespolizei stellt verbotene Pyrotechnik sicher

Foto Bundespolizei
Foto Bundespolizei

Schöna (ots) - Am Sonntagmittag (05. August 2018) kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel in der S-Bahn von Schöna nach Pirna einen 21-jährigen Deutschen.

In seinem Gepäck fanden die Bundespolizisten eine Vielzahl an nicht zugelassener Pyrotechnik. Insgesamt hatte der 21-Jährige fünf Kugelbomben und 218 weitere Feuerwerkskörper in unterschiedlichen Größen dabei.

Bei den festgestellten Feuerwerkskörpern handelte es sich um in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik und um Feuerwerkskörper der "Kategorie 3", welche nur von ausgebildeten Feuerwerkern zu besonderen Anlässen verwendet werden darf.

Die aufgefundenen Feuerwerkskörper wurden sichergestellt und gegen den 21-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor dem Kauf nicht zugelassener Pyrotechnik. Die Herkunft und Zusammensetzung dieser pyrotechnischen Erzeugnisse ist in der Regel nicht klar, weshalb deren Verwendung mit extremen Risiken verbunden ist. Die Verwendung dieser pyrotechnischen Erzeugnisse hat in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen bis hin zu lebensgefährlichen Verletzungen geführt.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 - 676 506
E-Mail: bpoli.berggießhuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Das könnte Sie auch interessieren: