Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Verurteilter Urkundenfälscher muss ins Gefängnis, vorher findet die Bundespolizei einen gefälschten Führerschein

Görlitz (ots) - Im September 2016 hatte das Amtsgericht Görlitz einen seinerzeit 36 Jahre alten polnischen Mann wegen Urkundenfälschung verurteilt und einen Strafbefehl erlassen. Weil der Verurteilte die angeordnete Geldstrafe ohne jede Reaktion unbeglichen ließ, folgte im Juni des vergangenen Jahres ein Vollstreckungshaftbefehl von der Görlitzer Staatsanwaltschaft. Zeitgleich wurde ab diesem Tag nach dem Säumigen gefahndet. Gestern Abend gegen 20.30 Uhr stellte sich der gewünschte Fahndungserfolg dann ein. Bundespolizisten ergriffen den Gesuchten, als dieser über den Autobahnrastplatz An der Neiße lief. Weil er die fälligen 1.200,00 Euro nicht dabei hatte, ist er später ins Gefängnis gebracht worden. Vorher jedoch nahmen die Beamten ihm einen gefälschten ukrainischen Führerschein ab. Wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen sind nun erneut Ermittlungen eingeleitet worden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: