Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

10.07.2018 – 12:30

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Auf der Autobahn bei Ludwigsdorf war die Reise zu Ende

Görlitz (ots)

Für vier ukrainische Frauen (18, 42, 45, 54) und deren männlichen ukrainischen Begleiter (41) war gestern Abend auf der Autobahn bei Ludwigsdorf die Reise zu Ende

Das Quintett saß in einem polnischen Kleintransporter, mit dem es eigentlich nach Frankreich gehen sollte. Während einer eingehenden Kontrolle ergaben sich hinreichende Widersprüche zum Zweck der Reise, darüber hinaus fehlte den Damen und dem Herrn die notwendigen finanziellen Mittel, um ohne Probleme "über die Runden" zu kommen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hatten die ukrainischen Staatsangehörigen die Absicht, sich dauerhaft im Schengen-Raum aufzuhalten. Ihnen ist angesichts des weggebrochenen Reiserechts die Einreise verweigert worden. Es folgte die Zurückschiebung nach Polen. Gegen die Personen wurde Anzeige wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise erstattet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung