Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

07.11.2018 – 12:00

Bundespolizeidirektion Pirna

BPOLD PIR: BPOLD-B und BPOLD PIR: Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeidirektionen Pirna und Berlin zur Wiedereinführung von Grenzkontrollen durch die Republik Polen

Pirna / Berlin (ots)

Im Zeitraum vom 3. Dezember bis zum 14. Dezember 2018 findet in der Republik Polen die 24. UN- Klimakonferenz (COP24 NUFCCC) statt.

Aus diesem Anlass hat die Republik Polen entschieden, vom 22. November bis zum 16. Dezember 2018 vorübergehend Grenzkontrollen an den polnischen Schengen-Binnengrenzen wiedereinzuführen.

Dies hat zur Folge, dass es vom 22. November bis zum 16. Dezember 2018 zu lageangepassten Grenzkontrollen durch die polnischen Behörden kommen kann. Die Kontrollen sollen die Sicherheit und den störungsfreien Ablauf vor und während der UN- Klimakonferenz gewährleisten. Der Grenzübertritt über die deutsch-polnische Binnengrenze ist dann nur an den von der Republik Polen benannten Grenzübergangsstellen erlaubt.

Reisende in die Republik Polen müssen im genannten Zeitraum damit rechnen, beim Überschreiten der Grenze - auch an den Flug- und Seehäfen - in Polen von den polnischen Behörden kontrolliert zu werden. Unabhängig hiervon sind Reisende wie immer dazu verpflichtet, beim Grenzübertritt ein gültiges Grenzübertrittsdokument (Reisepass oder Personalausweis) mitzuführen.

Nach allgemeiner Lebenserfahrung muss im Zusammenhang mit der vorübergehenden Wiedereinführung von Grenzkontrollen durch Polen mit geringfügigen Verzögerungen beim Grenzübertritt gerechnet werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Pirna
Pressestelle

Telefon: 03501 795-7021
E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Pirna
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung