Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

14.11.2018 – 16:29

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei bittet um Mithilfe!!!

Usedom/Zinnowitz (ots)

Am 22. September 2018 gegen 23:10 Uhr kam es im Bereich der Bahnstrecke Swinemünde - Wolgast auf dem Bahnhof Zinnowitz zu einem körperlichen Angriff auf einen 45-jährigen Mann. Der Mann war zuvor mit drei Begleitpersonen mit der Usedomer Bäderbahn von Swinemünde in Richtung Trassenheide unterwegs. Kurz vor dem Halt am Bahnhof Zinnowitz riss eine bislang unbekannte männliche Person dem späteren Opfer das Basecap vom Kopf und verließ den Zug nach dem Halt in Zinnowitz.

Der 45-Jährige folgte dem Mann auf den Bahnsteig. Hier forderte er die Herausgabe des Basecaps, woraufhin ihm der unbekannte Tatverdächtige unvermittelt schlug. Hierbei erlitt der Geschädigte Verletzungen am Kopf. Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden.

Bei dem mutmaßlichen Angreifer soll es sich um einen ca. 30-jährigen schlanken Mann handeln, der ca. 1,80 m groß sein soll und zum Tatzeitpunkt mit einer dunklen Jacke und einer Jeans bekleidet sein sollte. Zum Tatzeitpunkt soll er sich in Begleitung mehrerer weitere Personen jüngeren Alters befunden haben.

Wer kann Angaben zum Sachverhalt und/ oder dem bislang unbekannten Tatverdächtigen machen? Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Pasewalk unter der Telefonnummer: 03973 - 2047 - 0 entgegen.

Hinweise können auch jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei, Tel.: 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk