Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei beendet "Geisterfahrt" auf der BAB 11

Pasewalk/ Pomellen (ots) - Durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk konnte am gestrigen Abend (8. November 2018) kurz vor 21:00 Uhr die "Geisterfahrt" eines polnischen Staatsangehörigen auf der BAB 11 beendet werden. Der Mann war zwischen der Autobahnabfahrten Schmölln und Penkun auf der falschen Fahrbahn in Richtung Polen unterwegs. Ein Mitarbeiter der Bundespolizeiinspektion Pasewalk, der sich auf dem Weg zum Dienst befand, bemerkte den "Geisterfahrer" und informierte sofort seine Kollegen im Bundespolizeirevier Pomellen. Durch diese erfolgte auf Höhe des ehemaligen Grenzübergangs Pomellen die Sperrung der BAB 11 in Fahrtrichtung Berlin, um die Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer zu verhindern. Parallel hierzu wurde durch die Landespolizei eine Verkehrswarnmeldung über das Radio veranlasst. Der Fahrer konnte wenig später durch Kräfte der Bundespolizei gestoppt werden. Personen und/ oder Sachschäden sind glücklicherweise nicht eingetreten. Gegen den 23-jährigen wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: