PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mehr verpassen.

16.06.2020 – 14:28

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

BPOLD-BBS: Bundespolizei schaltet vorübergehende Telefonhotline in Schleswig-Holstein ab

Ein Dokument

Flensburg / Kiel / Bad Bramstedt (ots)

Im Zusammenhang mit der Wiedereinführung von vorübergehenden Grenzkontrollen wegen der Corona-Pandemie erreichten die Bundespolizei in Flensburg, Kiel und Bad Bramstedt zahlreiche Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern aus dem In- und Ausland. Für diese Fragen, insbesondere für den Bereich der deutsch-dänischen Grenze, haben wir eine Hotline eingerichtet. Im Ergebnis der Kabinettssitzung am 10. Juni 2020 entschied das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, dass diese Kontrollen an den Binnengrenzen zu Österreich, Frankreich, Dänemark, Italien und der Schweiz mit Ablauf des 15. Juni 2020 endeten.

Insofern wird das vorübergehende Bürgertelefon der Bundespolizei am 17. Juni 2020, 18:00 Uhr, in Schleswig-Holstein abgeschaltet.

Diese zusätzliche Hotline war seit 31. März 2020 für allgemeine Fragen zu den vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen geschaltet und wurde sehr stark genutzt. Insgesamt erreichten uns über 11.500 Anfragen, sowohl telefonisch, per E-Mail als auch über unseren Social-Media-Kanal Twitter @bpol_kueste.

Für Fragen steht Ihnen weiterhin die allgemeine Hotline der Bundespolizei 0800 - 6 888 000 zur Verfügung.

Für Notrufe nutzen Sie bitte die kostenlose Telefonnummer der Polizei 110!

Über Themen der Bundespolizei in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen (Cuxhaven), werden wir Sie auch zukünftig aktuell informieren. Folgen Sie uns gern auf unserem Social-Media-Kanal auf Twitter @bpol_kueste.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Raaberg 6
24576 Bad Bramstedt
Maik Lewerenz
Telefon: 04192 502 - 1013
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, übermittelt durch news aktuell