Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

03.03.2019 – 16:30

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Per Haftbefehl gesuchter Mann bespuckt Zugbegleiter im Metronom-

Hamburg (ots)

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei verstieß ein Fahrgast (m.43) am 02.03.2019 gegen 17.50 Uhr in einem Metronom Zug kurz vor Einfahrt in den Bahnhof Harburg gegen das Alkoholkonsumverbot.

Die Lage eskalierte im Zug, nachdem eine Zugbegleiterin dem Fahrgast eine entsprechende Vertragsstrafe ausstellte.

Der deutsche Staatsangehörige verfolgte die Zugbegleiterin im Zug und beleidigte sie auf übelste Weise. Ein weiterer Zugbegleiter (m.29) kam seiner Kollegin zur Hilfe und wurde ebenfalls von dem Beschuldigten beleidigt und im weiteren Verlauf angespuckt.

Angeforderte Bundespolizisten konnten den Beschuldigten nach Einfahrt des Zuges im Bahnhof Harburg feststellen. Der Mann wollte sich am Bahnsteig entfernen und leistete umgehend Widerstand. Bundespolizisten brachten den Aggressor daraufhin kontrolliert zu Boden und verbrachten den Mann gefesselt zum Bundespolizeirevier im Bahnhof.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme.

Der Verurteilte wurde mit einem Haftbefehl wegen BTM-Handel gesucht. Der 43-Jährige hatte eine geforderte Geldstrafe nicht gezahlt und sich auch einer Ladung zum Strafantritt nicht gestellt. Jetzt hat der Gesuchte eine Ersatzfreiheitsstrafe von 66 Tagen zu verbüßen.

Gegen den Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet; die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen führten Bundespolizisten den Mann einer Haftanstalt zu.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell