Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

25.02.2019 – 16:49

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: 23-Jähriger nach Messerangriff in der S-Bahnstation Othmarschen verletzt- Tatverdächtiger nach Fahndung durch Bundespolizisten vorläufig festgenommen-

Hamburg (ots)

Am 24.02.2019 gegen 23.00 Uhr kam es am Bahnsteig im S-Bahnhaltepunkt Othmarschen aus noch nicht geklärten Gründen zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (m.23,m.32).

Im weiteren Verlauf soll der 32-jährige Mann seinen Kontrahenten mit einem Messer im Gesicht verletzt haben. Der Geschädigte (m.23) erlitt eine ca. 10 cm lange Schnittverletzung im Gesicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Nach ambulanter Behandlung konnte der syrische Staatsangehörige das Krankenhaus wieder verlassen.

Nach entsprechender Alarmierung erreichten sechs Funkstreifenwagen der Bundespolizei und der Hamburger Polizei (PK 25) die S-Bahnstation. Zwischenzeitlich konnten Bundespolizisten nach einer Videosichtung entsprechender Überwachungskameras eine gute Täterbeschreibung erlangen.

Nach einem Zeugenhinweis konnte eine Streife der Bundespolizei den Tatverdächtigen nach einer gezielten Fahndung in einem abfahrbereiten Bus der Linie 186 am Statthalterplatz stellen und vorläufig festnehmen.

Hinweis: Der Tatverdächtige hatte zwischenzeitlich bereits die Kleidung gewechselt und konnte aufgrund der guten Videoaufzeichnungen am Tatort per Lichtbildabgleich vor Ort identifiziert werden.

Der iranische Staatsangehörige wurde mit einem Funkstreifenwagen zum PK 25 verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Beschuldigten einen Wert von 0,65 Promille.

Gegen den Tatverdächtigen wurde durch Beamte der Polizei Hamburg ein Strafverfahren (Verdacht auf gefährliche Körperverletzung) eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der 32-Jährige wieder entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden vom zuständigen LKA der Polizei Hamburg geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell