Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

03.03.2019 – 16:30

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: S-Bahnhof Elbgaustraße: Fahrgast attackiert DB-Mitarbeiter mit Pfefferspray-

Hamburg (ots)

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei setzte ein Mann (m.24) am 03.03.2019 gegen 05.45 Uhr gezielt Pfefferspray gegen einen DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter am Bahnsteig im S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße ein. Der Geschädigte (m. 46) wurde durch die "Pfeffersprayattacke" im Gesicht getroffen und musste von einer RTW - Besatzung vor Ort versorgt werden.

Zuvor trafen DB-Mitarbeiter den Beschuldigten schlafend in einer S-Bahn in der Station Elbgaustraße an. Der Zug sollte dort ausgesetzt werden. Der offensichtlich alkoholisierte Mann verließ nur widerwillig die S-Bahn und versuchte umgehend zu flüchten. Ein DB-Mitarbeiter konnte den Mann stellen und wurde umgehend von dem Beschuldigten mit Pfefferspray - Sprühstößen im Gesicht getroffen. Mit Unterstützung weiterer DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter konnte der Beschuldigte vor Ort bis zum Eintreffen angeforderter Bundespolizisten fixiert werden.

Der deutsche Staatsangehörige wurde mit einem Funkstreifenwagen zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona verbracht. Bei der Durchsuchung der Bekleidung wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Gegen den gebürtigen Hamburger wurden entsprechende Strafverfahren (Verdacht auf gefährliche Körperverletzung, Verstoß BTMG) eingeleitet. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 24-Jährige wieder entlassen.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung