Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

FW-MG: 2 Brandereignisse am frühen Abend

Mönchengladbach, 03.06.19, 16:30 Uhr, Grunewaldstraße und 17:15 Uhr, Abteistraße (ots) - Gegen 16:30 wurde ...

POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland - Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland (ots) - Nach monatelangen Ermittlungen des K4 der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

22.05.2019 – 13:25

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei nimmt Pärchen fest

Frankfurt (Oder) (ots)

Bundespolizisten haben in der Nacht zu Mittwoch ein gesuchtes Pärchen am Frankfurter Bahnhof festgenommen.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Dienstag gegen 23:45 Uhr einen Mann und seine Begleiterin im Frankfurter Bahnhof. Die Überprüfung der polnischen Staatsangehörigen ergab, dass gegen beide verschiedene Haftbefehle vorlagen.

Die Staatsanwaltschaften Kempten und Köln suchten den 34-Jährigen mit Haftbefehlen aus den Jahren 2018 und 2019. Der Mann wurde von den Amtsgerichten in Lindau und Köln wegen versuchten Diebstahls und Erschleichens von Leistungen zu Geldstrafen von insgesamt 1.900 Euro oder 240 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Davon hat der verurteilte Straftäter noch 1.868 Euro bzw. 236 Tage zu verbüßen.

Bei der Überprüfung der Frau stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main seit März dieses Jahres nach der 29-jährigen Polin fahndete. Das Amtsgericht Frankfurt am Main hatte die Frau im August 2018 wegen des Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro oder 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

Da die beiden Verurteilten die von ihnen geforderten Geldstrafen nicht begleichen konnten, brachten die Beamten sie in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin