Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

04.03.2019 – 15:12

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizisten angegriffen

Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg (ots)

Sonntagmorgen nahmen Bundespolizisten einen Mann am Bahnhof Ostkreuz fest, der sich zuvor einer Kontrolle durch die Beamten entziehen wollte.

Gegen 02:30 Uhr wollten Bundespolizisten den lautstark umherschreienden 29-Jährigen am Bahnhof Ostkreuz kontrollieren. Als die Beamten den Deutschen ansprachen, ergriff dieser umgehend die Flucht und stürzte dabei eine Treppe herunter. Obwohl er sich bei dem Sturz eine blutende Kopfwunde zuzog, setzte der 29-Jährige seine Flucht weiter fort. Als die Beamten ihn kurz darauf stoppten, schlug er sofort um sich und trat nach den Einsatzkräften. Einen Polizisten traf er dabei am Bein.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 29-Jährgen ein und fanden bei der Durchsuchung seines Rucksackes diverse Tütchen mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen. Nachdem der Mann aus Pankow medizinisch in einem Krankenhaus versorgt wurde, übergaben ihn die Bundespolizisten zur weiteren Bearbeitung zuständigkeitshalber an die Berliner Polizei.

Gegen ihn wird nun aufgrund des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin