Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Foto nach einem mutmaßlichen Einbrecher

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0083 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei ...

18.12.2018 – 16:11

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Kind unsittlich berührt - Zeugen gesucht

Berlin - Treptow-Köpenick (ots)

Dienstagmorgen soll ein unbekannter Täter erst eine Reisende am S-Bahnhof Köpenick geschubst und dann ihr Kind unsittlich berührt haben. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

Gegen 07:30 Uhr soll der Mann bereits in aggressiver Art und Weise Reisende am S-Bahnhof angepöbelt und auf dem Bahnsteig randaliert haben. Kurz darauf beobachteten Zeugen, wie der Unbekannte eine Reisende auf dem Bahnsteig geschubst und im Anschluss daran deren Kind unsittlich im Intimbereich berührt haben soll. Als zufällig zwei Sicherheitsmitarbeiter der DB AB aus einer einfahrenden S-Bahn stiegen, kam die Frau auf diese zu und teilte den Sachverhalt mit. Anschließend stieg sie in die stadteinwärts fahrende S-Bahn. Der unbekannte Täter verließ den Bahnhof in der Zwischenzeit unerkannt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung gegen Unbekannt ein und ist nun auf der Suche nach dem Täter und der ebenfalls unbekannt gebliebenen Frau mit dem Kind.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder der Identität der Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell