Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

17.12.2018 – 10:12

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zwei Festnahmen an einem Tag

Frankfurt(Oder) (ots)

Bundespolizisten nahmen am Samstag zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer im Bereich Frankfurt (Oder) fest.

Gegen 2:10 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen 38-jährigen Mann im Bahnhof. Die Überprüfung des Deutschen ergab, dass die Frankfurter Staatsanwaltschaft im Mai dieses Jahres einen Haftbefehl gegen den Mann erlassen hatte. Der Gesuchte war im Juni 2017 durch das Amtsgericht Bad Freienwalde wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro bzw. 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Die Mutter des Gesuchten legte ihrem Sohn die noch offene Geldstrafe aus, sodass der 38-Jährige die Dienststelle wieder verlassen und seinen Weg fortsetzen konnte.

Gegen 22:35 Uhr überprüften Bundespolizisten einen Kleintransporter mit litauischen Kennzeichen auf der Bundesautobahn 12 an der Tank- und Rastanlage Biegener Hellen in Fahrtrichtung Berlin. Bei der Kontrolle eines 48-jährigen Insassen stellten die Beamten fest, dass gegen den Litauer ein Haftbefehl der Mannheimer Staatsanwaltschaft vorlag. Der Mann war im Februar 2018 durch das Amtsgericht Mannheim wegen Diebstahls zu 100 Euro Geldstrafe bzw. 10 Tagen Ersatzfreiheitstrafe verurteilt worden. Da der 48-Jährige die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Beamten zum Haftantritt in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell