Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

23.11.2018 – 13:01

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Einschleusung aufgedeckt

Frankfurt (Oder) (ots)

Am Donnerstag stellten Bundespolizisten die Einschleusung von sieben ukrainischen Staatsangehörigen in Frankfurt (Oder) fest. Den ukrainischen Schleuser nahmen die Beamten vorläufig fest.

Gegen elf Uhr stoppte eine Bundespolizeistreife einen in Polen zugelassenen VW T6 im Stadtgebiet von Frankfurt (Oder). In dem Fahrzeug saßen neben dem 33-jährigen Fahrer sieben weitere Männer im Alter von 29 bis 62 Jahren. Der ukrainische Fahrer gab an, seine Landsleute im Auftrag einer polnischen Firma zu einer Baustelle in Magdeburg fahren zu wollen. Der vermeintliche polnische Auftraggeber bestritt auf Nachfrage die Entsendung der Arbeiter. Bei den vorgelegten Arbeitsverträgen handelte es sich um Fälschungen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts gegen die sieben angeblichen Arbeiter ein. Es ist vorgesehen, sechs von ihnen an die polnischen Behörden zu überstellen.

Gegen den ukrainischen Schleuser leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ein.

Der Fahrer sowie einer der geschleusten Ukrainer waren im Besitz polnischer Aufenthaltstitel. Die Beamten entließen diese zwei Männer daher mit einer Ausreiseaufforderung in Richtung Polen von der Dienststelle.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell