Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Reizgasattacke am S-Bahnhof Neukölln - Zeugen gesucht

Berlin - Neukölln (ots) - Montagnachmittag sprühte ein Unbekannter Reizgas in eine voll besetzte S-Bahn der Linie S47. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

Als die S-Bahn am Montag kurz nach 16 Uhr vom S-Bahnhof Neukölln in Richtung Köllnische Heide abfuhr, sprühte ein Unbekannter vom Bahnsteig aus Reizgas durch ein geöffnetes Fenster in den Zug. Da die S-Bahn zu diesem Zeitpunkt voll ausgelastet war, klagte eine Vielzahl von Reisenden über Atemwegsreizungen. Eine 29-jährige Neuköllnerin verließ mit ihren beiden Töchtern daraufhin den Zug am S-Bahnhof Köllnische Heide und informierte die Polizei. Alle drei klagten über Augen- und Atemwegsreizungen, lehnten eine medizinische Versorgung zunächst jedoch ab.

Eine weitere Zeugin gab gegenüber den alarmierten Bundespolizisten an, dass es sich bei dem Täter um einen ca. 20-30 Jahre alten Mann mit einer kräftigen Statur gehandelt haben soll. Er soll eine schwarze Jacke mit Basecap getragen und augenscheinlich ein südländisches Erscheinungsbild haben. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den unbekannten Angreifer ein und ist im Zuge der weiteren Sachverhaltsaufklärung auf der Suche nach Zeugen.

Personen, die selbst von der Reizgasattacke betroffen waren oder den gesuchten Mann am S-Bahnhof Neukölln beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: