Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

11.06.2018 – 13:36

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Festnahme nach fremdenfeindlichen Beleidigungen am Bahnhof Lichtenberg

Berlin - Lichtenberg (ots)

Samstagmorgen beleidigte ein 30-Jähriger zwei Männer am Bahnhof Lichtenberg fremdenfeindlich. Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest.

Gegen 7:15 Uhr fuhr ein Mann gemeinsam mit seiner Ehefrau in einer S-Bahn vom Bahnhof Berlin Ostkreuz zum Bahnhof Lichtenberg. Während der Fahrt trat ein 30-jähriger Deutscher an ihn heran und beleidigte ihn aufgrund seiner Hautfarbe. Als dieser den gebürtigen Barbadier auch noch bespuckte, entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung durch Faustschläge zwischen beiden Männern. Die 28-jährige Ehefrau des Geschädigten versuchte die Männer zu trennen und stürzte dabei zu Boden. Am Bahnhof Lichtenberg verließen alle Beteiligten die Bahn. Sicherheitsmitarbeitern der DB AG gelang es, den 30-jährigen Angreifer bis zum Eintreffen der Bundespolizei vor Ort festzuhalten. Bei der Anzeigenaufnahme beleidigte der bereits polizeibekannte Hellersdorfer darüber hinaus auch noch einen 50-jährigen Sicherheitsmitarbeiter fremdenfeindlich.

Bei der Festnahme und anschließenden Durchsuchung des 30-Jährigen fanden die Bundespolizisten diverse Tütchen mit weißem Pulver und Bargeld in Höhe von über 300 Euro.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den alkoholisierten (3,05 Promille Atemalkoholkonzentration) und unter Drogen stehenden Mann ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin