Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

04.03.2019 – 11:44

Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

BPOL-KL: Erfolgreiche Kontrollen der Bundespolizei - Bruder vor Haftstrafe bewahrt

Neustadt an der Weinstraße, Edenkoben, Bienwald (ots)

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verhafteten Bundespolizisten des Reviers Bienwald einen 54-jährigen Reisenden auf dem Rastplatz Pfälzer Weinstraße. Bei der Kontrolle eines Fernreisebusses stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein den Mann mit Haftbefehl suchte. Er war im Oktober letzten Jahres wegen Urkundefälschung zu einer Geldstrafe von 825 Euro verurteilt worden. Der in Duisburg wohnende Mann verständigte seine Schwester und bat um Hilfe. Durch die Zahlung der Geldstrafe bei der Polizei in Duisburg wendete sie die Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen ab. Ihr Bruder wurde gegen 5.30 Uhr auf freiem Fuß belassen.

Bereits am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten des Reviers Neustadt an der Weinstraße einen 60-jährigen Wohnsitzlosen am Bahnhof. Beim Blick in den Fahndungscomputer stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Das Amtsgericht Kaiserslautern verurteilte den Mann im Januar zu einer Geldstrafe wegen Beleidigung. Da er die Strafe in Höhe von 600 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal gebracht. Dort muss er nun für 60 Tage bleiben.

Rückfragen bitte an:

Anja Kempf
___________________________________________
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
| Öffentlichkeitsarbeit |
Bahnhofstr. 22 | 67655 Kaiserslautern

Telefon: 0175 9027971 | Fax 0631 34073 1199
E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell