PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

23.09.2020 – 14:54

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Zu viel Alkohol? - 21-Jähriger belästigt Paar und greift 31-Jährigen mit Faustschlag an - Bundespolizei nimmt flüchtenden Tatverdächtigen fest

Essen - Bottrop (ots)

Mutmaßlich zu viel Alkohol könnte das Motiv eines 21-jährigen Esseners sein, der gestern Morgen (22. September) ein Paar belästigte und einen 31-jährigen Mann mit der Faust geschlagen haben soll. Ein Zeuge, der den Angreifer zurückhalten wollte, wurde ebenfalls verletzt.

Gegen 7 Uhr hielt sich der 21-jährige Syrer auf der Südseite des Essener Hauptbahnhofs auf. Dort soll er das Paar erst verbal und später durch Gesten belästigt haben. Als der 31-jährige Essener den Provokateur aufforderte, sein Handeln zu unterlassen, soll dieser mit einer Flasche zum Schlag angesetzt haben.

Ein unbeteiligter 39-jähriger Zeuge aus Bottrop ging daraufhin dazwischen. Dabei zerbrach die Glasflasche und verletzte den Bottroper am Finger. Im Anschluss soll der Essener den 31-jährigen libanesischen Staatsangehörigen mit einem Faustschlag angegriffen und im Gesicht verletzt haben. Als Einsatzkräfte der Bundespolizei vor Ort eintrafen, flüchtete der Tatverdächtige und konnte kurz darauf festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann mit 1,8 Promille erheblich alkoholisiert war. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er später in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen den 21-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle -
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell