PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

14.05.2020 – 14:11

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei verzeichnet Fahndungserfolge - Festnahme aufgrund Europäischen Haftbefehls - Beschlagnahme von Waffen und 2 Kilogramm Marihuana

Aachen - Herzogenrath - Heinsberg - Tüddern (ots)

Beamte der Bundespolizei nahmen in dieser Woche im Rahmen der Intensivierung der Grenzüberwachungsmaßnahmen einen mit Europäischem Haftbefehl wegen Drogenschmuggels Gesuchten fest. Zudem wurden Waffen und 2 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

Am Mittwochabend (13.05.20) kontrollierten Beamte der Bundespolizei an der Bundesautobahn 44 einen 26-jährigen Albaner, der zuvor aus Belgien eingereist war. Bei der eingehenden Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Mann durch die italienischen Behörden schengenweit zur Festnahme ausgeschrieben war. Demnach muss er noch eine Restfreiheitsstrafe von über 2 Jahren wegen illegalen Drogenhandels verbüßen. Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen durchgeführt worden waren, führte man den 26-Jährigen dem Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen zu. Von dort wird er heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Das bei der Generalstaatsanwaltschaft in Köln anhängige Auslieferungsverfahren nach Italien dauert an.

Drei türkische Staatsangehörige konnten in Herzogenrath festgenommen werden. Sie hatten 2 Kilogramm Marihuana aus den Niederlanden nach Deutschland im Schwarzmarktwert von fast 10.000 Euro geschmuggelt. Einer versuchte sich noch schlafend zu stellen, und hatte dabei seinen Kopf auf die Tasche, in der sich das Marihuana befand, gelegt. Die Beamten nahmen jedoch schon von Weitem den Marihuanageruch war und öffneten die Tasche. Nach ihrer Festnahme wurden die 3 Personen der Wache in Eschweiler zugeführt. Von hier wurde der Bereitschaftsdienst des Zollfahndungsamtes in Essen über den Sachverhalt verständigt, die die weiteren Ermittlungen übernahmen. Die Personen wurden am Montag (11.05.20) dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft gegen sie verhängte.

Am Mittwochmorgen (13.05.20) bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße 56 (Ortslage Heinsberg-Tüddern) stellten Bundespolizisten einen 25-jährigen Niederländer fest, der in seinem Fahrzeug eine als Taschenlampe getarnte Elektroimpulswaffe (Elektroschocker) mitführte. Zudem war er noch im Besitz eines Einhandmessers. Beide Waffen beschlagnahmten die Beamten. Bei der weiteren Durchsuchung der Person und seiner mitgeführten Sachen fand man noch geringe Mengen an Betäubungsmitteln auf. Auch diese wurden beschlagnahmt. Demnächst wird er sich wegen der Verstöße gegen das Waffen- beziehungsweise des Betäubungsmittelgesetzes vor der Justiz verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin