Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

POL-REK: 190326-1: Unbekannte Wasserleiche aufgefunden - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag (18. März) ist die Leiche eines unbekannten Mannes gefunden worden. Die ...

13.03.2019 – 12:43

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Aufmerksamer Bahnmitarbeiter beobachtet 19-Jähigen beim "dealen"- Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen fest

Dortmund - Möhnesee - Echtrop (ots)

22 Gramm Marihuana stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Abend (12. März) im Dortmunder Hauptbahnhof sicher. Ein Bahnmitarbeiter war auf den mutmaßlichen "Dealer" aufmerksam geworden.

Gegen 20:30 Uhr soll sich der 19-jährige Algerier aus Möhnesee-Echtrop im Raucherbereich eines Bahnsteigs im Dortmunder Hauptbahnhof aufgehalten haben.

Ein 47-jähriger Mitarbeiter der Bahnsicherheit konnte beobachten, wie der junge Asylbewerber Reisende ansprach. Weil es den Eindruck erweckte, dass der 19-Jährige Drogen zum Kauf anbieten würde, informierte er die Bundespolizei.

Einsatzkräfte überprüften den Mann und stellten 22,6 Gramm Marihuana in seinen Taschen sicher. Ob er beim "Feilbieten" der Drogen erfolgreich war, konnte nicht ermittelt werden.

Gegen den Algerier, der bereites wegen Beförderungserschleichung polizeibekannt ist, wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell