Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

12.03.2019 – 14:24

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Kniestoß + "Kopfnuss" - Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest

Essen (ots)

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es gestern Nachmittag (11. März) am Essener Hauptbahnhof. Dabei ging ein 52-Jähriger brutal gegen seinen Kontrahenten vor und soll diesen mit dem Knie im Gesicht verletzt haben.

Gegen 17:00 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Schlägerei auf dem Vorplatz des Essener Hauptbahnhofs informiert. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass zwei 48- und 52-jährige Essener aneinandergeraten waren. Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung soll der 52-Jährige sein Knie in das Gesicht seines Kontrahenten gestoßen haben. Dieser ging dadurch zu Boden. Als er wieder aufstand, soll der Essener ihn erneut durch eine "Kopfnuss" verletzten haben.

Bundespolizisten nahmen den 52-Jährigen daraufhin vorläufig fest. Da dieser bereits wegen zahlreicher Gewaltdelikte polizeibekannt ist, wurde die zuständige Staatsanwaltschaft informiert. Aufgrund fehlender Haftgründe musste der Essener später wieder entlassen werden. Vorher wurde ihm noch eine Blutprobe entnommen.

Die Bundespolizei leitete gegen den 52-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Sein Opfer begab sich, auf eigenen Wunsch, selbstständig in ärztliche Behandlung. Beide Männer sind Angehörige der örtlichen Trinkerszene am Essener Hauptbahnhof.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung