Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

POL-CE: Celle - Zwei parkende PKW brennen lichterloh

Celle (ots) - Am Donnerstagabend (17.01.) gegen 21.50 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr zu zwei brennenden PKW ...

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

03.11.2018 – 19:18

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Gut aufgestellt - Bundespolizei bewältigt Fußballsamstag am Hbf. Münster und erfolgreich

Münster (ots)

Anlässlich der Fußballspielbegegnung SC Preußen Münster gegen 1860 München am heutigen Samstagnachmittag (03.11.2018), zieht die Bundespolizei zum Ende des heutigen Fußballsamstages ein positives Fazit.

"Aus Sicht der Bundespolizei sind wir trotz der stattgefundenen Straftaten mit dem Einsatzverlauf recht zufrieden, da erhebliches Gefahrenpotential vorhanden war." zog der Einsatzleiter der Bundespolizei Bilanz. "Unser Einsatzkonzept für den Bahnbereich hat gegriffen".

In der Anreisephase mit einem Sonderzug erreichten bis 14:00 Uhr die 1860 München Gast Fans den Hauptbahnhof Münster. Bei Einfahrt in den Hauptbahnhof wurden mehrere sog. Polenböller sowie Leuchtfackeln und ein Rauchtopf gezündet, die zu einer entsprechenden Rauchentwicklung auf dem Bahnsteig führte. Ferner wurden aus dem einfahrenden Zug volle Getränkedosen in Richtung der Polizeikräfte und wartende Reisende geworfen.

Verletzt wurde glücklicherweise hierbei niemand! Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprenggesetz und gefährlicher Körperverletzung ein. Des Weiteren konnte durch Beamte der Bundespolizei eine 100ml KO Pfefferspraydose sichergestellt werden, die den Beamten aus einer Gruppe von 1860 Fans buchstäblich vor die Füße gerollt war. In diesem Fall wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz hier Führen von Waffen eingeleitet.

Die Gast Fans wurden mit vereinten Kräften von Bundes- und Landespolizei zu den auf der Ostseite des Hauptbahnhofs wartenden Gelenkbussen der Stadtwerke geleitet und zum Stadion gebracht.

Insgesamt reisten mit dem Sonderzug und diversen Regelzügen 1200 Gast-Fans von 1860 München und aus dem Umfeld des SC Preußen Münster ca. 700 Fans über den Hauptbahnhof Münster zu dem Fußballspiel an.

Gegen 16.45 Uhr begann mit Erreichen der ersten Shuttlebusse die Rückreisephase mit den 1860 Fans am Hauptbahnhof Münster. Die Abreise der Anhängerschaft beider Sportvereine wurde wieder durch Einsatzkräfte der Bundespolizei und Landespolizei überwacht. Bis auf die wiederholte Zündung "Polenböllern und Signalfackeln bei Zugausfahrt verlief die Rückreisephase im Wesentlichen störungsfrei.

Das Konzept der frühzeitigen Ansprache potentieller Gewalttäter hat sich während der An- und Abreisephase bewährt. Hierzu wurden neben starken Kräften der örtlichen Bundespolizeiinspektion auch Kräfte der Bundesbereitschaftspolizei bereitgestellt und in enger Zusammenarbeit mit Kräften der Landespolizei die Sicherheit am und im Hauptbahnhof Münster gewährleistet. Die Fans verhielten sich im Bahnbereich weitestgehend friedlich und Gewalttaten konnten so verhindert werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
PK Carsten Bente
Telefon: +49 (0) 251 / 97437 -104
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell