Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Diepholz

23.06.2019 – 13:13

Polizeiinspektion Diepholz

POL-DH: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Diepholz vom 23.06.2019

Diepholz (ots)

PK Sulingen

Trunkenheit im Straßenverkehr Ort: 27232 Sulingen, Lange Straße Zeit: Sa., 22.06.2019, geg. 22:00 Uhr

Im Zuge einer polizeilichen Sachverhaltsaufnahme "Familienstreitigkeiten" stellte sich heraus, dass ein 37-jähriger aus Liebenau zuvor mit seinem Pkw in Sulingen, Lange Straße, unterwegs gewesen war, obwohl er unter Alkoholeinfluss stand. Die Entnahme einer Blutprobe wurde veranlasst und sein Führerschein sichergestellt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis / Verstoß gegen das Alkoholverbot junger Kraftfahrer Ort: 27252 Schwaförden, Scholer Straße (K 11) Zeit: So., 23.06.2019, geg. 02:10 Uhr

Ein 17-jähriger aus Sulingen war mit einem führerscheinpflichtigen Kleinkraftrad (Roller) unterwegs, obwohl er lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist. Ferner war er leicht alkoholisiert und verstieß damit gegen das Alkoholverbot für junge Kraftfahrer / Fahranfänger. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Ort: 49419 Wagenfeld, Sulinger Straße (K 42) Zeit: So., 23.06.2019, in der zwischen 02:00 und 04:00 Uhr

Ein bislang unbekannter Täter sägte vorsätzlich eine am Straßenrand befindliche Eiche mit einem Stammdurchmesser von ca. 20cm um, so dass diese auf die Fahrbahn stürzte und die Richtungsfahrbahn (Freistatt / B 214) gänzlich blockierte. Aufgrund der Dunkelheit ging von dem so mutwillig geschaffenen Hindernis eine erhebliche Verkehrsgefahr aus. Personen, die Hinweise zu dem Täter / den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Sulingen (tel. 04271/9490) bzw. der Polizeistation Wagenfeld (tel. 05444/994200) in Verbindung zu setzen.

PK Syke

Syke - Gödestorf Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Samstagmorgen, den 22.06.19 gegen 09:15 Uhr, befuhr eine Familie aus Syke in ihrem PKW die Straße Gödestorfer Damm aus Syke kommend in Richtung Schwarme, als diese von einem schwarzen Kleinwagen überholt und ausgebremst wurden. Anschließend wurde die Familie von der Straße gedrängt und so zum Anhalten gezwungen. Als aus dem Kleinwagen zwei augenscheinlich gewaltbereite Personen ausstiegen und auf das Fahrzeug der Familie zugingen, flüchtete diese mit ihrem PKW. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zum schwarzen Kleinwagen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Syke unter der Telefonnummer 04242/969-0 in Verbindung zu setzen.

Syke - Barrien Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag, den 22.06.2019 gegen 11:00 Uhr, wurde auf der Barrier Straße durch Beamte des PK Syke eine 48jährige Frau aus Syke in ihrem PKW angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Frau leicht alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

PK Weyhe

Heckenbrand in Stuhr-Fahrenhorst Am Samstag den 22.06.2019 um 14:37 Uhr kam es in Fahrenhorst, Barkweg, durch die Nutzung eines Abflammgerätes zu einem Heckenbrand. Bei der sofortigen, eigenständigen Brandbekämpfung wurde eine Person durch Rauchgase leicht verletzt. Das Feuer wurde anschließend durch die freiwillige Feuerwehr Fahrenhorst gelöscht. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person in Stuhr-Seckenhausen

Am Samstag den 22.06.2019 um 11:22 h Uhr kam es auf der Hauptstraße in Höhe der Volksbank zu einem Auffahrunfall. Ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer aus Kirchseelte war in Richtung Bassum unterwegs und übersah, dass zwei vorausfahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt angehalten hatten. Durch den Zusammenstoß wurden die Autos ineinandergeschoben. Der 32-jährige Fahrer des mittleren Pkw wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 9500,- Euro

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person in Weyhe-Lahausen

Am Samstag den 22.06.2019 um 10:00 Uhr kam es auf der Lahauser Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Volvo-Fahrer aus Weyhe befuhr die Straße "Am Neddernfeld" und wollte nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden, bevorrechtigten 53-jährigen Kradfahrer aus Syke. Durch den Zusammenstoß wurde der Kradfahrer leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von ca. 2500,- Euro.

PI Diepholz

Diebstahl einer Smartwatch

Nach dem Besuch des Freibades in Diepholz am 22.06.2019 stellte eine Frau gegen 19:00 Uhr das Fehlen ihrer Smartwatch fest. Eine Ortung durch die Geschädigte mittels Handy führte zu einer Adresse im Diepholzer Stadtgebiet. Hier konnten die mittlerweile alarmierten Polizeibeamten die Smartwatch am Handgelenk einer 9-Jährigen ausmachen, die gegenüber den Polizeibeamten zunächst auch noch falsche Personalien angab und versuchte, die Uhr zu verstecken. Die Smartwatch wurde sichergestellt und konnte nach am selben Abend an die Geschädigte wieder ausgehändigt werden.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 22.06.2019 gegen 21:29 Uhr befuhr eine 45-jährige Diepholzerin mit ihrem Pkw KIA die Lange Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. In Höhe einer dortigen Bar kam sie aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Metallpfosten, wobei dieser und die umliegende Pflasterung beschädigt wurden. Anschließend entfernte sich die Beteiligte unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der stark beschädigte Pkw noch im Stadtgebiet festgestellt werden. Bei der sich anschließenden Kontrolle gab die verursachende Fahrzeugführerin gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten an, dass "man so etwas doch nicht bei der Polizei melden muss". Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Fischwilderei / Trunkenheit im Schiffsverkehr TO: Dümmer See im Bereich 49448 Hüde, Zum Fischerhafen

In den vergangenen Wochen kam es zu mehrfachen Meldungen, dass auf dem Dümmer unerlaubt geangelt werden soll. Hierbei wurden die Täter dabei beobachtet, wie sie mitten auf dem Dümmer von ihren Booten aus Netze ins Wasser warfen, um so Fische zu fangen. Die Täter waren bis zu diesem Zeitpunkt immer einen "Ticken" schneller als die Polizei und konnten unerkannt entkommen. Am 22.06.2019 kam es gegen 23 Uhr erneut zu dieser Meldung durch zwei Mitarbeiter des NABU, die den Fischbestand im Dümmer routinemäßig überprüften. Noch vor Eintreffen der Polizei entfernte/n sich der/die Täter. Allerdings konnten weiterführende Ermittlungsansätze gewonnen werden. Ca. 3 Stunden später konnten die NABU-Mitarbeiter wieder Personen beim "wilden Angeln" feststellen. Dieses Mal wurde kurzerhand ein Polizeibeamter auch tatsächlich "mit ins Boot geholt", sodass eine Person festgenommen werden konnte. Noch während der Überführung zum Land wurde das Boot der NABU-Mitarbeiter, auf dem sich auch der Polizeibeamte befand, durch einen weiteren Bootsführer gerammt. Auf beiden Booten konnten u.a. Nylon-Netze sowie diverse tote Fische festgestellt werden. Da die beiden Bootsführer unter Alkoholeinfluss standen, wurden neben den Strafverfahren wegen Fischwilderei auch noch weitere wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr eingeleitet. Beiden Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, die Boote sowie die Netze und auch der Fang wurden vor Ort beschlagnahmt. Bei einer weiteren Nachschau konnten auch noch weitere Netze, versteckt am Uferrand, aufgefunden und sichergestellt werden. An Dreistigkeit nicht zu überbieten ist allerdings das Verhalten eines der Beschuldigten. Nachdem die Polizei ihre Maßnahmen beendet hatte, wurde der Mitarbeiter des NABU aufgefordert, das Boot des Beschuldigten wieder rauszugeben. Nachdem dieses verneint wurde, fragte der Beschuldigte, ob er die - in den beschlagnahmten Netzen verfangenen - Fische haben könne. Diese wären doch hervorragend als Köderfische zu benutzen...

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Diepholz
Einsatz- und Streifendienst
PHK'in Heuer
Telefon: 05441 / 971-0
www.pi-dh.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell