Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Freitag, den 15.06.2018, entwendeten bislang Unbekannte gegen 23:40 Uhr einen ...

POL-PDLD: Edenkoben/A65 - Aufmerksamer LKW-Fahrer

Edenkoben/A65 (ots) - Während der Fahrt erkannte gestern Mittag (15.01.2019, 15.51 Uhr) ein LKW-Fahrer eine ...

POL-PB: Brennendes Auto macht sich selbständig

Paderborn (ots) - (mb) Beim Brand eines Autos auf dem Parkplatz an der Florianstraße hat ein beherzt ...

19.12.2018 – 00:42

Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Schwerer Arbeitsunfall im LevoPark

FW-SE: Schwerer Arbeitsunfall im LevoPark
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Segeberg (ots)

Zu einem schweren Arbeitsunfall wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg heute gegen 18:38 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Technische Hilfe Groß" alarmiert.

Ein Arbeiter war aus unbekannten Gründen mit seiner Hand in eine Teigverarbeitungsmachine gelangt. Hierbei wurde die linke Hand zwischen zwei Walzen stark eingeklemmt und gequetscht. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde in einer aufwendigen technischen Rettung begonnen, die Maschine mit Werkzeug unter Berücksichtigung des Patientenzustandes Stück für Stück zurück zu bauen, um die Walzen zu lösen. Der Patient war die ganze Zeit über wach und ansprechbar.

Aufgrund der Schwere der Verletzung, entschied sich der Notarzt einen Rettungshubschrauber für den schnellen Transport nach zu alarmieren. Hierfür bereiteten die Kräfte der Feuerwehr auf dem großen Gelände einen Hubschrauberlandeplatz vor, in dem sie diesen mit zwei Einsatzfahrzeugen ausleuchteten und absicherten.

Nach 45 Minuten konnte der Mann aus seiner misslichen Lage befreit werden und an den Rettungsdienst übergeben werden. Weitere Mitarbeiter mussten ebenfalls rettungsdienstlich betreut werden, so dass im Verlauf des Einsatzes zwei weitere Rettungswagen nachalarmiert wurden.

Der Rettungshubschrauber Christoph 42 aus Rendsburg flog den Patienten in ein Krankenhaus.

Für die Feuerwehr Bad Segeberg war der Einsatz nach 1,5 Stunden beendet.

Eingesetzte Kräfte:

Einsatzleiter vom Dienst Axel Pottkamp

FF Bad Segeberg 6 Fahrzeuge 24 Einsatzkräfte

Rettungsdienst 3 Rettungswagen + Notarzt mit 8 Einsatzkräften

Rettungshubschrauber Christoph 42 aus Rendsburg

Polizei

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg
Pressestelle
Dennis Schubring
Telefon: +49 (176) 218 366 04
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-badsegeberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell