Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

13.01.2019 – 12:02

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf Badenstedt/Ronnenberg: Unbekannte sprengen Fahrkartenautomaten

Hannover (ots)

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag (12.01.2019) an der Empelder Straße in Hannover-Badenstedt und in der Nacht zu Sonntag (13.01.2019) an der Benther Straße in Ronnenberg jeweils einen Fahrkartenautomaten gesprengt und sind mit Bargeld in unbekannter Höhe geflüchtet. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Badenstedt:

Gegen kurz vor 04:00 Uhr hatte ein Stadtbahnfahrer gestern mit seiner Bahn die Haltestelle "Safariweg" an der Empelder Straße passiert, als ihm der aufgesprengte Fahrkartenautomat der ÜSTRA auffiel. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Nach ersten Ermittlungen der Kripo gehen die Beamten davon aus, dass die bislang unbekannten Täter den Automaten gegen 03:00 Uhr auf bislang nicht bekannte Weise gesprengt hatten. Die Summe des daraus erbeuteten Geldes ist aktuell unklar.

Ronnenberg:

Am Bahnhof Ronnenberg hatte ein 28 Jahre alter Fahrgast den stark beschädigten Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn heute Morgen gegen 03:30 Uhr bemerkt und die Polizei gerufen. Auch in diesem Fall stellten die Beamten fest, dass der Automat in der Nacht auf derzeit ungeklärte Art gesprengt worden war und eine unbekannte Menge Geld entwendet wurde. Die Tatzeit kann bislang nicht näher eingegrenzt werden.

Die Kriminalpolizei prüft Zusammenhänge und ermittelt in beiden Fällen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Wer Hinweise geben kann, setzt sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung. / schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell