Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

27.12.2018 – 13:20

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Brüggen: Zahlreiche Kanaldeckel gestohlen

Brüggen: (ots)

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage trieben Vandalen in der Nacht zu Donnerstag ihr Unwesen in Brüggen. Sie stahlen mehrere Kanaldeckel. Dies ist kein "Dummer-Jungen-Streich", sondern eine Handlung, die für Verkehrsteilnehmer lebensgefährliche Folgen haben könnte, wenn sie mit einem Krad oder zu Fuß im Dunkeln die Gefahrenstelle nicht oder zu spät erkennen. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet daher um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0.

Vermutlich in der Nacht zu Donnerstag bis 03:30 Uhr stahlen sie mehrere Gullydeckel vom Elsterweg, Lindenweg auf Höhe Hausnummer 16, Roermonder Straße Höhe Hausnummer 112, Roermonder Straße/Oebel in Fahrtrichtung Swalmener Straße linksseitig, Roermonder Straße Höhe Hausnummer 152, Hagenkreuzweg/Borner Straße und Herrenlandstraße auf Höhe des dortigen Friedhofs. Schon in der Nacht zum 24.12. hatte die Polizei an verschiedenen Orten in Brüggen wegen sieben gestohlener Kanalabdeckungen Strafanzeigen aufgenommen. In der Nacht zum Heilgabend verschwanden die Gullydeckel auf der Genholter Straße 104/111 und den auf dem angrenzenden öffentlichen Parkplatz, auf der Lüttelbrachter Straße 148 sowie in Alst Höhe der Hausnummer 3/55a.

Die Mitarbeiter des Bauhofs haben alle Gefahrenstellen noch in den Tatnächten beseitigt. Wer nachts entsprechende verdächtige Beobachtungen macht, möge bitte sofort über die 110 eine Meldung machen./ah (1823)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung