Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

11.10.2019 – 11:41

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Polizei stellt zwei Tatverdächtige nach Einbruch - Zeugin gab entscheidenden Hinweis

Neuss-Holzheim (ots)

Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei in der Nacht zum Freitag (11.10.) zwei Verdächtige eines Einbruches noch am Tatort in Neuss-Holzheim vorläufig festnehmen. Die Anwohnerin beobachtete, gegen 02:00 Uhr, wie zwei Männer an der Poststraße augenscheinlich in einen dortigen Kiosk gewaltsam eingestiegen waren. Unverzüglich verständigte sie die Polizei. Als die ersten Streifenwagen am Tatort eintrafen, ließ ein Erfolg nicht lange auf sich warten. Noch während der "Arbeit" konnten die Tatverdächtigen im Laden gestellt werden.

Bei den 21 und 29 Jahre alten Männern stellten die Ordnungshüter mehrere prallgefüllte Plastiksäcke mit Zigaretten und diverses Einbruchswerkzeug sicher. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte das Duo die Werkzeuge genutzt, um die Eingangstür des Kiosks aufzuhebeln. Entsprechende Spuren konnten gesichert werden. Die Zigaretten hatte es aus den Regalen eingesackt. Die Tatverdächtigen, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurden vorläufig festgenommen.

Auf Anregung der Polizei beantragte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Vorführung der Festgenommenen beim Amtsgericht Neuss, im Rahmen des beschleunigten Verfahrens und den Erlass eines Hauptverhandlungshaftbefehls. Das Amtsgericht Neuss folgte dem Antrag.

Das beschleunigte Verfahren ist nach dem Gesetz in solchen Fällen möglich, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist - also für die Verfahrensbeteiligten leicht überschaubar ist - oder eine klare Beweislage besteht. So etwa, wenn der Beschuldigte geständig ist. Es dient der, nicht zuletzt präventiv wirkenden, zügigen Strafverfolgung und der Sicherung der kurzfristig anzusetzenden Hauptverhandlung. Dieses Verfahren kann darüber hinaus zur Vermeidung oder Verkürzung von Untersuchungshaft beitragen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss